Alle Vorteile der kalten Dusche für unsere psycho-physische Gesundheit

Haben Sie schon immer gedacht, dass eine schöne heiße Dusche, manchmal sogar heiß, - zumindest scheinbar - das Heilmittel gegen alle Übel ist? Hier ist nichts mehr falsch. Tatsächlich sind kalte Duschen besonders wohltuend für unseren Körper. Ein Eiswasserstrahl kann den Kreislauf im Handumdrehen reaktivieren, das Immunsystem stärken und eine ganze Reihe von Vorteilen bewirken, auf die wir in diesem Artikel noch genauer eingehen werden. Kurzum, Sie müssen nur Mut fassen und sich im wahrsten Sinne des Wortes in diese neue Herausforderung im Namen des Wellness eintauchen: Lassen Sie uns gemeinsam herausfinden, warum es wichtig ist, unseren Körper niedrigen Temperaturen auszusetzen und wie es geht!

Bevor Sie lesen, schauen Sie sich dieses Video an und entdecken Sie einige Übungen, mit denen Sie die Durchblutung verbessern und Cellulite reduzieren können!

Die Vorteile

Es gibt unzählige Gründe, warum Sie sofort mit "Gletscherduschen" beginnen sollten. Wenn Sie Ihren Körper einer niedrigen Temperatur aussetzen, kann dies ein optimales psycho-physisches Wohlbefinden erzeugen und unsere Lebensqualität erheblich verbessern.
Sehen wir uns also genauer an, was die Hauptvorteile sind, die wir finden können, wenn wir uns daran gewöhnen, jeden Tag mit kaltem Wasser zu waschen ... oder fast.

  • Niedrige Temperaturen intensivieren den Blutfluss dank der gefäßverengenden Wirkung, mit der der Körper auf die Kälte reagiert, um die lebenswichtigen Organe zu erwärmen, neigt der Körper dazu, das Blut schneller zu pumpen.
  • Das Waschen mit kaltem Wasser stimuliert das Immunsystem. Denn die Reaktion des Körpers auf niedrige Temperaturen begünstigt die Produktion einer größeren Anzahl weißer Blutkörperchen, mit denen er sich bei ungünstigen Lebensbedingungen wehren kann.
  • Eine kalte Dusche ermöglicht es dem Körper, sich selbst zu reinigen, Abfall und Schadstoffe zu beseitigen. Diese entgiftende Wirkung ist besonders gut für die Haut, die dadurch gesünder und sauberer wird.
  • Dank einer Studie der Virginia Commonwealth University wurde festgestellt, dass eine kalte Dusche nicht nur eine Quelle des Wohlbefindens für den ganzen Körper ist, sondern uns auch zu einem besseren Schlaf verhilft. Es wurde tatsächlich festgestellt, dass Kälte den "blauen Punkt" des Gehirns aktiviert und die Produktion von Noradrenalin stimuliert, einem Neurotransmitter, der Stress abbauen und Depressionen bekämpfen kann.

Siehe auch

Vibrationsplatte: So funktioniert es und alle Vorteile dieses Workouts

Macht Holzkohle abnehmen? Alle Vorteile dieses natürlichen Nahrungsergänzungsmittels

Yoga Nidra: alle Vorteile der achtsamen Entspannung

© Getty Images

Kaltes Wasser ist gut für Haut und Haare

Nicht nur die Gesundheit profitiert vom regelmäßigen Kaltduschen, sondern auch die Ästhetik. Tatsächlich bietet ein Kaltstrahl neben der Leistungsoptimierung des Kreislauf- und Immunsystems auch eine deutliche Verbesserung der Haut- und Haarqualität. Die Einwirkung niedriger Temperaturen reinigt das Gewebe, begünstigt die Ausscheidung von Schlackenstoffen und strafft die Haut, wodurch sie elastischer und weniger anfällig für das mögliche Auftreten von Cellulite wird. Was die Kopfhaut betrifft, sollte jedoch betont werden, dass kaltes Wasser in der Lage ist, die Keratinfasern wiederherzustellen und die Nagelhaut zu schützen, was uns ein stärkeres, helleres und gesünderes Haar verleiht. Kurz gesagt, wenn Ihre Schlösser normalerweise brechen und abfallen, empfehlen wir Ihnen, sie nicht mit heißem Wasser zu spülen, da sie auf Dauer weiter schwächen könnten.

© Getty Images

Kalte Duschen machen abnehmen

Wenn Sie eine Diät machen und nach allen möglichen Lösungen suchen, um schneller und effektiver abzunehmen, wissen Sie, dass eine kalte Dusche neben den oben genannten Vorteilen sogar dazu beiträgt, den Stoffwechsel zu aktivieren und die Gewichtsabnahme zu fördern.

Wenn es mit kaltem Wasser in Kontakt kommt, beginnt unser Körper, in größeren Mengen braunes Fett zu produzieren, eine besondere Art von Fett, die Kalorien verbrennen und dann in Energie umwandeln kann. Dieser Prozess ist von grundlegender Bedeutung, da er es dem Körper ermöglicht, die Körpertemperatur zu erhöhen und die Organe warm zu halten. und gleichzeitig hilft es uns beim Abnehmen, indem es Fett in Wärme umwandelt.

© Getty Images

Was bedeutet es, nach dem Training kalt zu duschen?

Regelmäßiges Waschen mit kaltem Wasser ist besonders für Sportler oder diejenigen, die normalerweise viel trainieren, zu empfehlen. Kälte nach jedem Training ist wichtig, da es eine entzündungshemmende, schmerzlindernde und entspannende Wirkung auf Muskeln und Gelenke hat und die Sauerstoffmenge im Gewebe erhöht. Dieser Prozess begünstigt die Eliminierung einiger toxischer Metaboliten wie Milchsäure, wodurch Muskelschmerzen erheblich reduziert werden. Darüber hinaus beugt es Krämpfen vor, schützt den Körper vor der Einwirkung freier Radikale, wirkt vorzeitiger Zellalterung entgegen, optimiert die Erholungszeiten nach intensiver körperlicher Aktivität und beschleunigt den Heilungsprozess nach Verletzungen.

© Getty Images

Wie man es schafft, mit kaltem Wasser zu waschen

Diejenigen, die unter der Kälte leiden, werden sich sicherlich fragen, wie sie einem kalten Wasserstrahl länger als ein paar Sekunden widerstehen können. Der Belichtungsprozess muss selbstverständlich schrittweise erfolgen. Befeuchten Sie zunächst nur die Extremitäten, wie Füße und Hände, und fahren Sie dann mit dem Rest des Körpers fort, wobei Sie auf den Kopf und die Genitalien achten, wo eine mildere Temperatur vorzuziehen ist. Zum Aufwärmen ist es sinnvoll, kreisende Massagen am ganzen Körper durchzuführen, zum Beispiel beim Auftragen des Duschgels, um die Mikrozirkulation zu aktivieren. Normalerweise sollte die Dauer einer kalten Dusche etwa 10-15 Minuten betragen. Wenn Ihr Körper dieser Kälteeinwirkung absolut nicht standhält, können Sie trotzdem versuchen, heißes Wasser zu vermeiden, eine wärmere Temperatur wählen oder nur Beine, Gesäß und Füße mit kaltem Wasser baden, die am anfälligsten für Muskelschmerzen und Wassereinlagerungen .

© Getty Images

Wann und wie oft

Um bestimmte gesundheitliche Vorteile zu finden, ist es wichtig, sich einer solchen Praxis regelmäßig zu unterziehen. Im Allgemeinen, auch wenn Sie sich nicht jeden Tag mit kaltem Wasser waschen können, empfehlen wir Ihnen, dies mindestens einmal pro Woche zu tun. Alternativ können Sie warm-lauwarm duschen und den Kaltstrahl nur zum Schlussspülen verwenden. Ohne Zweifel ist das kalte Duschen im Sommer, wenn es zu heiß ist, eine Erleichterung und keine Qual mehr.

Kontraindikationen

Bevor Sie diese gute Angewohnheit annehmen, empfehlen wir Ihnen, mit Ihrem Arzt zu sprechen und zu verstehen, ob dies die richtige Wahl für Sie und Ihren Körper ist. Bei Herz-Kreislauf-Problemen und Rückenrheumatismus ist kaltes Duschen in der Regel nicht zu empfehlen.

Stichworte:  Alttest - Psyche Alt-Luxus. Wirklichkeit