Intersex: Was es bedeutet, intersexuell zu sein

In den letzten Jahren hat der Begriff Intersex immer mehr an Popularität gewonnen. Dies ist ein Zustand, bei dem die Geschlechtsmerkmale nicht unter die traditionelle Klassifizierung von "männlicher Körper" und "weiblicher Körper" fallen. Bis heute sind weltweit 1,7 % der Weltbevölkerung intersexuell, ein Prozentsatz, der 30 Millionen Menschen entspricht.Diese Zahl, die sicherlich nicht gleichgültig ist, macht es dringender denn je, einen Prozess der Sensibilisierung für das Thema zu starten und zu öffnen ein Raum, um Intergeschlechtlichkeit zu legitimieren und korrekte Informationen darüber auszutauschen. Lassen Sie uns in diesem Zusammenhang gemeinsam alles über Intersex erfahren!

Die Bedeutung von Intersexualität

Intersex ist ein Überbegriff, der auf das Vorhandensein von Variationen der Geschlechtsmerkmale auf genetischer, chromosomaler, anatomischer und hormoneller Ebene hinweist. Trotz der Komplexität des Konzepts konnte seine Bedeutung in den letzten Jahren vor allem dank der Studien und Forschungen von Anne Fausto-Sterling, Professorin für Biologie und Gender Studies der ISNA (North American Intersex Society), geklärt werden definiert Intersex, wenn einige Anomalien in Bezug auf die als "sexuell" erkannten Körperelemente wie Chromosomen, Genitalien, Gonaden (Hoden und Eierstöcke), genetische Marker, Hormone, Fortpflanzungsorgane und sekundäre Aspekte des Geschlechts wie Bart und Haare gekennzeichnet sind. Zu diesem Thema erklärte der Hohe Kommissar der Vereinten Nationen für Menschenrechte, dass der Körper intersexueller Menschen im Allgemeinen „nicht der typischen Definition von männlichen oder weiblichen Körpern entspricht“, daher ist es nicht möglich, Intergeschlechtlichkeit auf die traditionelle binäre Form zurückzuführen Klassifikation "männlich" und "weiblich".

Intersexualität kann bereits von Geburt an nachgewiesen werden, wenn sie durch offensichtliche biologische Veränderungen im sexuellen Bereich (z Formen der unsichtbaren Intersexualität, wie die chromosomale, für die bestimmte medizinische Tests dringend erforderlich sind.

Siehe auch

Erektionsprobleme: alle Gründe für eine männliche Störung, die auch sein können

Sexualtest: Wie geht es dir im Bett? Wie nimmt Ihr Partner Sie wahr?

Wie man im Bett gut ist: 10 unschlagbare Tipps

© Getty Images

Intersex ist keine sexuelle Orientierung

Es besteht kein Zusammenhang zwischen Intersexualität und der sexuellen Orientierung einer Person. Personen, die sich mit dieser Erkrankung identifizieren, können unabhängig von ihrer Intersexualität heterosexuell, homosexuell, bisexuell, pansexuell, monogam, asexuell, polyamor oder queer sein. Es kann jedoch vorkommen, dass eine intersexuelle Person Erfahrungen mit im Laufe der Jahre eine Reihe von Traumata und Beschwerden, zum Beispiel durch häufige medizinische Kontrollen, Demütigungen und mehr oder weniger erzwungene Medikalisierungseingriffe und dass dies die Qualität seines Sexuallebens negativ beeinflusst ihre Sexualität frei, weil sie durch eine lange Reihe von Stereotypen und Vorurteilen bedingt ist, die sie von klein auf angegriffen haben.

© Getty Images

Wie hängen Intergeschlechtlichkeit und Geschlechtsidentität zusammen?

Wie die sexuelle Orientierung hat Asexualität keinen Einfluss auf die Geschlechtsidentität. In diesem Sinne können intergeschlechtliche Menschen, wie alle anderen, cis-gender sein und sich folglich in dem ihnen bei der Geburt zugewiesenen Geschlecht wiedererkennen, oder transgender, d. h. ihre Geschlechtsidentität als das Gegenteil derjenigen, mit der sie geboren wurden. Auch in diesem Fall kann der intersexuelle Mensch im Laufe seiner Identitätsentwicklung auf Unannehmlichkeiten stoßen, die ihm von der Gesellschaft, Ärzten und Eltern auferlegt werden, die sich bemühen, alles zu begreifen, was sich der binären Trennung entzieht und feminin.

© Getty Images

Intersexuell zu sein bedeutet nicht, krank zu sein

Obwohl manchmal hormonelle Ungleichgewichte auftreten können, ist es dringend erforderlich zu wiederholen, dass Intergeschlechtlichkeit keine Krankheit ist und dieses Konzept unsere volle Aufmerksamkeit verdient. Aufgrund irriger Vorurteile und fehlender Informationen darüber glauben nicht wenige Menschen, auch Ärzte, immer noch, dass sie es mit einer Krankheit zu tun haben. Nichts mehr falsch. Ein intersexueller Mensch ist kein kranker Mensch, da er seine Gesundheit in keiner Weise beeinträchtigt. Im Gegenteil, eine solche verzerrte Sichtweise kann die psychophysische Gesundheit der beteiligten Personen ernsthaft schädigen und bei den Eltern intersexueller Kinder eine Reihe unbegründeter Ängste auslösen, die zu falschen und repressiven Einstellungen gegenüber diesem Zustand führen können.

© Getty Images

Die Schwierigkeiten von Intersexuellen

Es gibt mehrere Schwierigkeiten, mit denen der Intersexuelle im Laufe seines Lebens konfrontiert ist, manchmal sogar im Moment der Geburt. Es gibt keine seltenen Fälle, in denen Ärzte intersexuelle Kinder, nachdem sie bestimmte Genitalanomalien entdeckt haben, ziemlich invasiven Operationen unterziehen, um sie zu "korrigieren" und sie wieder in das traditionelle "männliche" - "weibliche" Sexualmuster einzufügen. Trotzdem kann es vorkommen, dass diese Menschen auch im Erwachsenenalter ihre Intersexualität beibehalten, für das andere Geschlecht typische Einstellungen und Geschlechtsmerkmale aufweisen und so die Operationen und schweren hormonellen Behandlungen, die ihnen ohne Zustimmung verabreicht werden, vergeblich machen. Diese therapeutische Beharrlichkeit, zusammen mit dem Stigma, dass Intersexuelle täglich auf ihrer Haut leben, auch in der Familie, kann ihre Gesundheit und psychische Stabilität ernsthaft schädigen und einen Zustand unnötig belasten, der im Gegenteil gerne in Kauf genommen werden sollte.

© Getty Images

Intersexualität akzeptieren: ein notwendiger Weg

Intersexualität muss als integraler Bestandteil des Seins akzeptiert werden und als Besonderheit, für die man sich nicht schämen, sondern im Gegenteil stolz sein kann. So trivial es klingen mag, es ist wichtig, dass diese Botschaft von allen bekräftigt und verstanden wird, denn auch heute noch werden intersexuelle Menschen oft Opfer von Beleidigungen und unangemessenen Kommentaren, die den Prozess der Akzeptanz behindern. Sobald Sie sich Ihrer Erkrankung bewusst geworden sind, müssen Sie sich öffnen und mit den Menschen darüber sprechen, denen Sie wirklich vertrauen und von denen Sie sich nicht beurteilt fühlen. Manchmal ist es jedoch notwendig, um Hilfe zu bitten, indem Sie sich an spezialisierte Psychotherapeuten wenden oder sich Selbsthilfegruppen anschließen, um Ihre Beschwerden zu teilen und die nötige Empathie zu finden. Wenn Sie intersexuell sind oder jemanden kennen, der es ist, denken Sie immer daran, dass es nicht die Intersexualität ist, die die Gesundheit einer Person untergräbt, sondern die verschlossene Meinung ihrer Umgebung.

+ Quellen anzeigen - Quellen ausblenden Erfahren Sie mehr unter: www.intersexesiste.com <

Stichworte:  Horoskop Elternschaft Altes Paar