Das rosa Grab eines kleinen Mädchens ist an der französischen Riviera umstritten

Auf dem Friedhof von Le Muy, zwischen den grauen und marmornen Denkmälern, zieht ein kleines Grab die Aufmerksamkeit auf sich, es ist rosa und unglaublich lebendig, anders als alles, was es umgibt. Lea wurde zu früh geboren und verstarb am 26. August 2015 an einer Herzfehlbildung. Er war 3 Jahre alt.
Sein kurzes Leben war geprägt von Operationen und Krankenhausaufenthalten, und aus diesem Grund wollte seine Mutter einer "jetzt für Schwarz-Weiß bestimmten Existenz" Farbe verleihen.

© Facebook Das Grab der kleinen Lea

Aufgrund der zu hellen Farbe wurde das Grab mehrmals verunstaltet und dies führte zu einer riesigen Petition, um sicherzustellen, dass das Denkmal rosa und an seinem Platz bleibt.
Die Drohungen und Botschaften des Hasses mehrten sich und so musste Leas Mutter aufhören zu kämpfen: Sie wollte nur, dass ihr Baby in Frieden ruhte, aber es scheint, dass ihre Mitbürger sie daran hindern wollen.
Jetzt widmet die Frau ihre ganze Aufmerksamkeit lieber ihren anderen Töchtern (Leas Zwillingsschwester hat gesundheitliche Probleme) und anderen Kindern, die die gleiche unangenehme Situation erlebt haben.

Siehe auch

Das Vorwort zu "Alice im Wunderland" von Lella Costa

Die Familiengeschichte ist auf der Facebook-Seite „Tous derrière Léa“ dokumentiert.

Stichworte:  Altes Zuhause Wirklichkeit Küche