Freudscher Lapsus: Was steckt hinter einem einfachen Fehler

Vergiss einen Namen. Vermasseln Sie einen ganzen Satz, weil Sie ein Wort anstelle eines anderen sagen. Vergessen, dass Sie einfache Aktionen ausgeführt haben oder wo bestimmte Objekte platziert wurden. All dies kann als normale tägliche Vergesslichkeit angesehen werden, die vielleicht durch einen hektischen Lebensstil oder durch den Stress einer besonders chaotischen Zeit diktiert wird.

Tatsächlich hat der Vater der Psychoanalyse, Sigmund Freud, bereits in den frühen Jahren des 20. Jahrhunderts jeden Fehler dieser Art als Ausrutscher bezeichnet, der heute als Freudscher Ausrutscher bekannt ist.

Was versteht man unter Freudschem Schlupf?

Vor den Studien von Sigmud Freud wurden Fehler im Gespräch, Vergesslichkeit und gewohnheitsmäßige Unaufmerksamkeit als Folge einer einfachen Ablenkung angesehen. 1901 erforschte der Vater der Psychoanalyse das Thema jedoch in seiner Abhandlung Psychopathologie des Alltags, wo er versucht, all diese alltäglichen Handlungen, die daher den Namen Slip tragen, anders zu erklären.

Unter dem Begriff Freud'scher Ausrutscher verstehen wir daher all jene Handlungen, die den Ausdruck des Unbewussten bilden.Durch den Ausrutscher würde der psychische Konflikt zwischen Bewusstsein und allem, was normalerweise verdrängt wird, also dem unbewussten Teil unserer Psyche, explizit werden. .

Siehe auch

Von Eidechsen träumen - was dieser Traum verbirgt

Von einem Tumor träumen: Welche Bedeutung verbirgt dieser quälende Traum?

© Getty Images

Die Entstehung des Unbewussten durch gescheiterte Handlungen: die Merkmale

Wie wir später sehen werden, gibt es verschiedene Arten von Freudschen Ausrutschern: Es gibt sprachliche und mnemonische, die sich auf das Schreiben und Lesen beziehen, und solche, die mit dem Verlust von Objekten verbunden sind. Jedenfalls haben diese Fehler, die durch den Kontrast zwischen Bewusstem und Unbewusstem diktiert werden, gemeinsame Merkmale. Tatsächlich manifestiert sich ein Freudscher Ausrutscher immer plötzlich, wenn er am wenigsten erwartet wird. Ebenso ist seine Häufigkeit zufällig: zwischen einer Ausrutscher-Episode und einer anderen kann es lange dauern und dann zwei Tage auseinander liegen.

Aus Freuds Studien ging also hervor, dass ein solcher Fehler völlig unvorhersehbar und vor allem unfreiwillig ist. Das Unbewusste geschieht, ohne dass der direkt Interessierte es merkt, und macht ihm auf das aufmerksam, was aus den verschiedensten Gründen in seinen Tiefen verstummt ist. Der Psychoanalytiker gab die Interpretation der sogenannten „fehlgeschlagenen Akte“: Die Ausrutscher wären nicht nur die Manifestation eines unbewussten Triebs, der auftaucht und Befriedigung findet, sondern auch einen Kanal darstellen würde, durch den Gedanken, Werte und Empfindungen ihre Ausgang, der sonst der Zensur unseres Egos entzogen wäre.

© Getty Images

Die verschiedenen Belegarten nach Freud

Es ist allgemein bekannt, dass Ausrutscher uns normalerweise "begleiten", auch wenn wir ihnen keine besondere Aufmerksamkeit schenken. Wie bereits erwähnt, gibt es verschiedene Typen, die zwar die gemeinsamen Merkmale der Unwillkürlichkeit und Unvorhersehbarkeit aufweisen, sich aber in ihrer Ausprägung unterscheiden. Wir sehen in den Details die häufigsten, die im Laufe der Jahre ausführlich auf dem Gebiet der Psychologie untersucht wurden, auch von dem Essayisten Sebastiano Timpanaro.

Verbaler Lapsus

Der sprachliche Ausrutscher ist wohl der bekannteste. Es ist ein Fehler, den wir im Laufe eines Gesprächs machen, ein Wort statt eines anderen zu sagen.Ohne Freuds Interpretation wäre dies alles das Produkt einer klassischen Unaufmerksamkeit, aber nach seinem Studium zeichnete sich ein ganz anderes Bild ab. Wir möchten es anderen verborgen halten. Worte, die "aus Versehen" gesagt wurden, sind in Wirklichkeit das, was wir unbewusst" neigen dazu, zu unterdrücken und zu zensieren Die Gründe für eine solche Zensur können unterschiedlich sein: Sie möchten Ihren Gesprächspartner nicht verletzen, Sie fürchten seine Meinung oder möchten keine Angst, eine Aufregung, eine unangenehme Erinnerung oder sogar ein "verbotenes" ans Licht bringen " Verlangen.

© Getty Images

Unterbrechung des Schreibens und Lesens

Der Ablauf eines Lese- und Schreibzettels ähnelt dem eines sprachlichen unbewussten Fehlers. Normalerweise wird angenommen, dass diese Fehler weniger häufig sind als solche, die sich auf die Sprache beziehen, da solche Handlungen an sich "genauer" und weniger spontan erfordern Argumentation als ein Gespräch, aber das ist nicht der Fall. Denken wir einmal darüber nach, wenn wir einen Text lesen: Wie oft haben wir zufällig ein Wort anstelle eines "anderen" gelesen und damit die Bedeutung des Satzes verändert? Das Wort, durch das wir das tatsächlich Geschriebene ersetzen, ist nach Freud für uns von Bedeutung. Die Wurzeln dieses Phänomens liegen im Unbewussten und oft ist psychoanalytische Arbeit notwendig, um sie hervorzubringen, während in anderen Fällen die Erklärung unmittelbarer liegt.

© Getty Images

Gedächtnislücke

Für die Psychoanalyse sind die "Kategorie" der Gedächtnislücken all diejenigen, die sich als Gedächtnislücken manifestieren und verschiedene Situationen betreffen können, zum Beispiel das Vergessen des Namens einer Person, die wir gut kennen, das Vergessen, etwas zu tun, wenn wir wussten, dass es wichtig und sogar war Wörter in einer Fremdsprache, die wir in der Vergangenheit sehr oft benutzt haben, kurz aus unserem Gedächtnis löschen. Hinter Episoden dieser Art, die ein Gefühl der Verwirrung und Verwirrung mit sich bringen, steht immer das "Auftauchen" des Unbewussten, das uns vor einem Umstand versperrt, von dem wir unwillkürlich wissen, dass er nicht ganz willkommen ist.

In Bezug auf das Vergessen von Namen sagte Freud selbst: «Der Mechanismus des Namensvergessens […] besteht in der Störung der gewünschten Reproduktion des Namens durch eine Reihe von Fremdvorstellungen, die in diesem Moment nicht bewusst sind. [...] Unter den Gründen für diese Störungen taucht die Absicht auf, den Beginn von Unmut durch Erinnerung zu vermeiden".

© Getty Images

Verlust von Gegenständen

Schließlich können Ausrutscher nicht nur auf sprachlicher oder schriftlicher Ebene auftreten, sondern auch in der „konkreten“ Aktion des Verlusts von Gegenständen. Häufig werden Episoden dieser Art aufgrund übermäßiger Eile als Unachtsamkeit oder Gedächtnislücken ausgegeben, können aber tiefere Gründe verbergen. Wenn wir den Ort vergessen, an dem wir etwas abgelegt haben, dann im Wesentlichen aus Bedauern oder weil wir es unwillkürlich mit einer unangenehmen Erinnerung verbinden. Freud selbst hatte gezeigt, dass es leicht ist, das verloren geglaubte Objekt zu finden, wenn sich unser Urteil positiv ändert.

Stichworte:  Lebensstil In Form In Form