Leukorrhoe: Starker weißer Ausfluss aus der Scheide kann ein Zeichen für eine Infektion sein!

Leukorrhoe kann in einigen Perioden wie Eisprung und Schwangerschaft ein ganz normales Phänomen sein. Aber manchmal kann es eine nicht zu unterschätzende Entzündung verbergen. Um für Ihr Wohlbefinden und Ihre Gesundheit zu sorgen, ist es wichtig, Ihren Körper zu kennen. Das gilt natürlich auch für die Brust: Sehen Sie sich das Video an und erfahren Sie, wie Sie die Selbstuntersuchung selbst durchführen können (sie ersetzt zwar keine ärztliche Untersuchung, ist aber eine wertvolle Hilfe bei der Brustkrebsprävention!).

Was ist Leukorrhoe und warum tritt sie auf?

Der Begriff Leukorrhoe bezeichnet die Freisetzung von weißem oder transparentem weißem viskosem Vaginalsekret. Eine Abklärung ist zwingend erforderlich: Das Sekret bzw. der Zervixschleim und die Flüssigkeit, die von der Vaginalschleimhaut produziert wird, dient der Aufrechterhaltung der Befeuchtung der Vagina und ist sehr wichtig für das richtige Gleichgewicht der weiblichen Genitalien, aber mit Fluor meinen wir eine reichliche Sekretion und weiß typisch für einige Momente im Leben einer Frau, in denen Östrogen verändert ist, also beim Eisprung, in den Wechseljahren oder während der Schwangerschaft. Leukorrhoe kann auch eine pathologische Ursache haben und mit einer Vaginitis in Verbindung gebracht werden. Der Unterschied besteht darin, dass physiologische Leukorrhoe opaleszente Verluste hat und es gibt keine weiteren Symptome.Wenn dagegen eine Infektion im Gange ist, gibt es neben der reichlichen Sekretion noch andere Störungen, die verdeutlichen, dass es sich tatsächlich um eine Pathologie handelt. Die Symptome variieren je nach Art der Infektion. Häufige Symptome sind Juckreiz, Brennen, vulvo-vaginale Schmerzen und Beschwerden beim Geschlechtsverkehr. Es sind Kokken, die einen weiß-gelben Ausfluss verursachen, während Candida einen vaginalen Ausfluss verursacht, der an Hüttenkäse erinnert. Neben anderen Vaginitis verursacht Gardnerella Sekrete mit einem besonderen und intensiven Geruch nach faulem Fisch. Dann gibt es andere Infektionen, die Trichomonas gibt eine grüne Farbe, Leukorrhoe und einen intensiven Geruch, die Chlamydien-Infektionen sind stattdessen aufgrund der fast fehlenden Symptome schwieriger zu diagnostizieren. Lesen Sie diesen Artikel, um alle Fälle zu erfahren, in denen es besser ist, Ihren Arzt um eine Meinung zu bitten, und in denen Sie sich keine Sorgen machen müssen, da die Menge an weißem und nicht blutigem Ausfluss absolut normal ist!

Siehe auch

Vaginalanlagen: Was sind sie und wozu dienen sie?

Kleidung zum Abnehmen: Können sie wirklich nützlich sein?

Braune Lecks nach der Periode: Was sie sind, die Ursachen und wie man sie erkennt

© GettyImages

Was kann man gegen Leukorrhoe tun und was sind die Ursachen

Leukorrhoe besteht aus weißen Nichtblutverlusten und ist in jedem Fall auf eine Östrogendekompensation zurückzuführen. Wenn die Ursache nicht eine Schwangerschaft oder eine hormonelle Umstellung ist, ist es gut, sofort einen Arzt aufzusuchen. Wenn Sie weißen Ausfluss aus der Scheide bemerken, müssen Sie zunächst die Ursache ermitteln. Es ist wichtig, zum Gynäkologen zu gehen, um die am besten geeignete Therapie zu verstehen. Vermeiden Sie in jedem Fall, auf Heimwerkermittel oder weiße Drogen zurückzugreifen. Es gibt viele Vaginitis und sie zu verwirren ist für ein unerfahrenes Auge wirklich einfach. Die Etablierung der am besten geeigneten Therapie hingegen beschleunigt den Heilungsprozess und löst das Problem schnell. Um infektionsbedingten Fluor zu vermeiden, achten Sie am besten immer auf Ihre Intimhygiene, die nicht mangelhaft, aber nicht übertrieben sein darf, um das Gleichgewicht der Vaginalflora nicht zu verändern Duschen, auch nach dem Geschlechtsverkehr oder der Menstruation: Sie sind bei gesunden Frauen nicht notwendig und können die Vaginalflora verändern und in manchen Fällen sogar den Fluor verschlimmern Um die Bildung von weißem Ausfluss zu verhindern, ist es in jedem Fall gut, zu enge Kleidung zu vermeiden und Synthetische Unterwäsche Ein Vehikel für Infektionen Sie sind auch alle feuchte Umgebungen, in denen sich Bakterien frei vermehren können: Achten Sie also immer genau auf den Wellnessbereich oder das Schwimmbad oder in die Umkleidekabinen von Fitnessstudios immer Kondome benutzen!

© GettyImages

Leukorrhoe in der Schwangerschaft: die typische Leukorrhoe in der Schwangerschaft

Bei Fluor weisen wir daher auf das Vorhandensein eines weißlichen Ausflusses aus der Vagina hin: Dieser Zustand kann bei Frauen jeden Alters auftreten, wie wir gesehen haben. Bei Schwangeren spricht man stattdessen von Leukorrhoe gravidarum. Leukorrhoea gravidarum verursacht Beschwerden, wenn es sich um sehr starke Verluste handelt. Der Unterschied zur klassischen Fluor besteht darin, dass die Verluste sehr dicht und tendenziell transparent sind. Diese Verluste sind geruchlos, aber dennoch unangenehm. Die Lecks stammen vom Gebärmutterhals, im Gebärmutterhals. In der Nähe des Teils ändert sich die Konsistenz der Verluste.Die weißen Sekrete nehmen zu, werden aber flüssiger: Sie können sich mit dem Brechen des Wassers vermischen und zeigen, dass die Geburt wirklich nah ist. Wenn Sie erwarten, ist bei Fluor eine Diagnose nicht erforderlich, da es sich um ein sehr häufiges Phänomen handelt. Wenn Sie schwanger sind und Zweifel an Ihrem Körperverhalten haben, fragen Sie auf jeden Fall immer Ihren Gynäkologen um eine Meinung!

Stichworte:  Hochzeit Mode Alt-Luxus.