Bulimie: Was es ist, die Bedeutung von Bulimie und wie man sie heilt

Wir sprechen oft über Bulimie und Bulimia nervosa, ohne zu wissen, was es ist und ohne die wahre Bedeutung des Begriffs und seine Ursachen zu kennen.

Leider ist Bulimie eine Essstörung, von der 2% der Frauen betroffen sind. Neben einer pathologischen Appetitsteigerung geht Bulimie mit psychischen Störungen einher. Lassen Sie uns herausfinden, was es über diese Erkrankung zu wissen gibt, ohne zu vergessen, dass eine ausgewogene Ernährung für unsere Gesundheit unerlässlich ist und es Lebensmittel gibt, die in unserer Ernährung nie fehlen sollten:

Was ist Bulimia nervosa: die Bedeutung dieser Störung und was sie mit sich bringt

Die an Bulimie erkrankte Frau neigt zu Krampfanfällen, bei denen sie zwanghaft und in sehr kurzer Zeit außergewöhnlich viel Nahrung zu sich nimmt. Das Opfer wirft sich auf alles, was in Reichweite kommt, ohne jede Konsistenz: Lasagne, Pizza, Kekse, Brezeln, Eis

Eine bulimische Person kann innerhalb von Minuten Tausende von Kalorien schlucken, normalerweise im Geheimen. Auf die Episode des unkontrollierten Appetits können zwei sehr unterschiedliche Reaktionen folgen: Es gibt diejenigen, die aus Angst vor Gewichtszunahme sich erbrechen, und diejenigen, die mit Fettleibigkeit konfrontiert sind.

Siehe auch

Anorexia nervosa: Bedeutung, Ursachen, erste Symptome und Heilung von Gu

Lotusblume: Symbolik und Bedeutung der Blume der Wiedergeburt

Empathie: was es ist, welche Arten es gibt und warum es versucht wird

Die 3 Stadien der Bulimie nervosa

Vor der Krise: Der Bulimie fühlt sich gestresst, angespannt und gereizt. Sie wird von einem Gefühl der Leere überfallen und beginnt hektisch nach Nahrung zu suchen, um die Krise zu beruhigen: Zu diesem Zweck wird sie nicht zögern, Kühlschrank und Schrank auszurauben oder zu jeder Tages- und Nachtzeit auszugehen, um etwas zu kaufen Essen.

Während der Krise: Der Bulimie verliert völlig seine Selbstbeherrschung und stürzt sich auf meist sehr fett- und kalorienreiche Lebensmittel, die er in wenigen Minuten und ohne zu kauen schluckt. All dies geschieht in der Regel heimlich vor anderen: Sie sperren sich in Küche oder Bad ein oder erwarten, allein zu sein. Der Krise folgen in der Regel schwere Schuldgefühle und Bauchschmerzen. Als Reaktion darauf erbricht jemand automatisch, jemand anderes greift zu selbstinduziertem Erbrechen, jemand anderes nimmt kompensatorisches Verhalten an.

Nach der Krise: Nach dem Erbrechen verspürt der Bulimiker eine Erleichterung, die jedoch nur von kurzer Dauer ist und schnell von Scham und Schuldgefühlen abgelöst wird. Er verspricht sich also, nicht von vorne anzufangen, ist sich aber bewusst, dass er den gleichen Fehler wahrscheinlich sehr bald wiederholen wird. In schweren Fällen kann es täglich zwischen zehn und vierzig Anfälle geben.

Die Gefahren der Bulimia nervosa: Was sind die Folgen?

Nach einer Krise fühlt sich der Bulimie schuldig und ist bereit, alles zu tun, um die aufgenommenen Kalorien zu eliminieren: selbstinduziertes Erbrechen, Missbrauch von Abführmitteln, verlängertes Fasten, übertriebene körperliche Bewegung.

Es ist sehr wahrscheinlich, dass Sie an Diabetes und einem hohen Cholesterinspiegel (in Verbindung mit dem Missbrauch von Zucker und Fetten), Fettleibigkeit, Karies (die Säuren aus dem Erbrechen korrodieren den Zahnschmelz) leiden, unregelmäßige Menstruationszyklen, Verletzungen der Speiseröhre, Dehydration (aufgrund von Flüssigkeitsmangel), Kaliummangel, chronische Müdigkeit und Muskelkrämpfe.

Darüber hinaus verursacht Bulimia nervosa Depressionen, Selbstmordimpulse, Isolation, Beziehungs- und emotionale Probleme und Substanzsucht.

Was sind die Ursachen von Bulimie?

Bulimie ist immer ein Symptom tiefgreifenden Unwohlseins und kann durch psychologische Faktoren verursacht werden, die mit Folgendem zusammenhängen:

  • Kindheit: schlechte Essgewohnheiten, Eifersucht auf einen kleinen Bruder oder eine kleine Schwester, Beziehungsprobleme, Abwesenheit der Mutterfigur und sexueller Missbrauch.
  • Die Vision des eigenen Körpers: obsessive Angst vor Gewichtszunahme, Ausgleich durch Nahrung, Selbstbestrafung.
  • Eine auslösende Episode: das Ende einer Beziehung, die Scheidung der Eltern, ein Todesfall, der Verlust des Arbeitsplatzes, Stress.

Wie kann man Bulimie nervosa heilen?

Bulimie ist eine schwere Krankheit, die mit medizinischer, psychologischer und ernährungstherapeutischer Behandlung behandelt werden muss. Um mehr zu erfahren und die benötigte Hilfe zu finden, besuchen Sie die italienische Website zu Essstörungen:

www.iridsa.org/Bulimia.html

Bulimie nervosa: Wissenswertes

  • Von 100 Menschen mit Bulimie sind 83 Frauen und 17 Männer.
  • Die Zahl der Bulimien hat sich in weniger als zwanzig Jahren verdoppelt.
  • Bulimie-Attacken treten im Durchschnitt drei Monate lang mindestens zweimal pro Woche auf.
  • Laut einigen Studien sind 20 % der College-Studenten von Bulimie betroffen.
  • Viele Prominente leiden oder haben an Bulimie gelitten: Amy Winehouse, Elton John, Britney Spears, Alanis Morissette, Prinzessin Diana.
  • Wenn Sie nicht an Bulimie leiden, aber dennoch zu Essattacken zwischen den Mahlzeiten neigen, sind hier einige Hunger-Brecher-Lebensmittel für nervösen Hunger zu empfehlen:

Stichworte:  Schönheit Elternschaft Küche