Fahrradkindersitze: Welcher ist der richtige für Sie?

Fahrradkindersitz: vorne oder hinten?

Die Regeln für den Fahrradverkehr sind in Artikel 182 der Straßenverkehrsordnung festgelegt, der festlegt, dass ein erwachsener Fahrer ein Kind auf seinem Fahrrad befördern darf - nur eines! - bis zum 8. Lebensjahr, entsprechend für das Fahrzeug versichert. Der Kindersitz, der den Standard setzt, kann auf zwei Arten montiert werden: vor dem Fahrer, also zwischen Fahrradlenker und Fahrer, und dies nur, wenn das Kind bis zu 15 kg wiegt, oder hinter dem Fahrer.

Siehe auch

Wie man Kinder im Auto unterhält

Kinder im Auto, vorne: geht das?

Alles über den Transport von Kindern im Auto

Wie sollte ein Fahrradkindersitz hergestellt werden?

Es muss aus einem Sitz, einer Rückenlehne, zwei Armlehnen, einem Befestigungssystem am Fahrrad und einem Sicherheitssystem bestehen, das das Kind mit Hosenträgern oder Rückhaltegurten zurückhält.Es muss auch eine schützende Struktur für die Kinderfüße haben, um den Kontakt der Kinderfüße mit beweglichen Teilen zu verhindern. Auf die Armlehnen kann verzichtet werden, jedoch nur bei Sitzen, die für die Befestigung in der hinteren Position und für den Transport von Kindern über vier Jahren vorgesehen sind.

Reden wir über Größe

Ausgestattet mit einem Kindersitz darf das Fahrrad die vom Kodex festgelegten Maßgrenzen nicht überschreiten, d. h. 1,30 Meter maximale Breite, 3 Meter maximale Länge, 2,20 Meter maximale Höhe. Außerdem dürfen weder die Sicht des Fahrers noch seine Manövriermöglichkeiten durch den Sitz behindert werden.

Das Befestigungssystem ist sehr wichtig

Das Befestigungssystem muss sicherstellen, dass der Sitz am Fahrrad verankert ist und ein unbeabsichtigtes Lösen verhindert wird Bei Sitzen, die in vorderster Position montiert werden sollen, sind Befestigungssysteme am Rahmen, an der Lenksäule und am Lenker zulässig. Befestigungssysteme sowohl am Rahmen als auch am Gepäckträger sind unter Einhaltung der maximalen Tragfähigkeit desselben zulässig.

© Mütter im Auto Der Fahrradsitz für Kinder muss die Anleitung haben

Der Sitz muss mit einer bebilderten Aufbau- und Gebrauchsanweisung sowie einer Erklärung über die Konformität des Sitzes mit den Vorschriften ausgestattet sein. Diese Erklärung muss vom Hersteller oder vom Inverkehrbringer des Produkts bzw. bei Einfuhren aus Ländern, die nicht der Europäischen Union angehören, vom Importeur unterschrieben werden. Außerdem müssen das Herstellungsjahr und der Name des Herstellers bzw. des für dessen Vertrieb oder Import verantwortlichen Personen auch nach der Montage sichtbar auf dem Sitz aufgedruckt sein.

Europäische Gesetzgebung

Auf dem Sitz finden Sie möglicherweise auch eine Abkürzung, die das Produkt gemäß der europäischen Norm UNI EN 14344: 2005 basierend auf der Position und dem Gewicht des Kindes klassifiziert:

  • A15: Dies sind die Rücksitze, die für Kinder von 9 bis 15 kg geeignet sind;
  • A22: Dies sind die Rücksitze, die für den Transport von Kindern von 9 bis 22 kg geeignet sind;
  • C15: Dies sind die Vordersitze, die für Kinder von 9 bis 15 kg ausgelegt sind.

Die europäische Gesetzgebung schreibt auch vor, dass bei allen Kindersitzen die Vorsprünge, Ecken und Enden abgerundet, gefaltet oder mit einer Kunststoffabdeckung geschützt werden müssen, um Verletzungen des Kindes zu vermeiden; Schließlich muss der Sitz frei von Kleinteilen sein, die die Kleinen lösen und verschlucken können.

Hier unsere letzten Tipps für die richtige Verwendung des Fahrradkindersitzes:

  • Überprüfen Sie die Kompatibilität des Sitzes mit Ihrem Fahrradmodell
  • Führen Sie eine ständige Wartung des Sitzes durch
  • Lassen Sie Ihr Kind immer einen regulär zugelassenen Fahrradhelm tragen



Viel Spaß, Mütter auf Fahrrädern!

Stichworte:  Liebe-E-Psychology Stern In Form