Babypool: Tipps, Vorteile und Informationen zum Neugeborenenschwimmen

Wasser ist gleichbedeutend mit Leben. Alles hat seinen Ursprung in diesem Element und dort finden vor allem Neugeborene ihre ideale Größe. Dies erklärt, warum sich viele Frauen für die Geburt im Wasser entscheiden und immer mehr Eltern ihre Neugeborenen in Kurse einschreiben. Diese Umgebung , erinnert sie an die Empfindungen während ihres Aufenthalts im Fruchtwasser. Im Pool finden Kinder die Bewegungsfreiheit, die ihnen sonst fehlt und finden eine Reihe von Vorteilen, die sich auf ihre Entwicklung und ihr Wohlbefinden auswirken. Finden wir es gemeinsam heraus wann man ein Baby im Pool tragen sollte, welche Risiken und Vorteile es gibt und alle praktischen Tipps, um in diese Aktivität einzutauchen.

Aber bevor Sie in Ihre Lektüre eintauchen, sehen Sie sich dieses interessante Video über die Rollenspiele im Leben von Kindern an.

Schwimmbad und Babys: Wann beginnen?

Um ein Baby in den Pool bringen zu können, ist es erforderlich, dass es 3 bis 5 Lebensmonate abgeschlossen hat. Zu diesem Zeitpunkt ist der Nabel vollständig geheilt und das Baby wird bereits allen obligatorischen Impfstoffen unterzogen. Da Mama und Papa oder einer von ihnen auch mit ihm ins Wasser tauchen müssen, ist es am besten, wenn beide die postpartale Genesung vollständig überstanden haben, ein Prozess, der bis zu einigen Monaten dauern kann. Ein allgemeiner Ratschlag in Bezug auf das Wasserproblem bei Neugeborenen ist, langsam zu beginnen und das Baby einmal pro Woche für etwa eine halbe Stunde ins Schwimmbad zu bringen.

Siehe auch

Die Vorteile des Schwimmens während der Schwangerschaft für Mama und Baby

Neugeborene Akne: was es ist und wie man sich verhält

Neugeborenengelbsucht: was es ist, was sind die Ursachen und empfohlene Behandlung

Lesen Sie auch: Alle Vorteile des Schwimmens während der Schwangerschaft für Mama und Baby

Schwimmen für Kinder: wo man es üben kann

Wenn Sie mit Ihrem Baby einen Neugeborenen-Wasserkurs machen möchten, erkundigen Sie sich bei den Schwimmbädern in Ihrer Nähe. Insbesondere bevorzugen Sie ausgestattete Einrichtungen, in deren Umkleidekabinen Sie sich auf Wickeltische und Laufgitter verlassen können, in denen Sie das Baby nach dem Baden umziehen können. Stellen Sie sicher, dass die hygienischen Bedingungen optimal sind und die Wassertemperatur sowie die der Umgebung zwischen 32 und 37 ° C liegen. Nachdem Sie sich für das richtige Sportzentrum entschieden haben, können Sie entscheiden, ob Sie freies Schwimmen üben, mit Ihrem Kind in völliger Autonomie schwimmen oder sich für einen der verfügbaren Kurse anmelden. Informieren Sie sich im letzteren Fall vorab über die Anzahl der aufgenommenen Kinder und achten Sie darauf, dass diese 10 nicht überschreitet.

© Getty Images

Ist es gefährlich, ein Baby mit ins Schwimmbad zu nehmen?

Obwohl dies eine zunehmend verbreitete Aktivität ist, haben viele Eltern einige Bedenken hinsichtlich des Schwimmens von Neugeborenen. Viele Väter und viele Mütter fragen sich tatsächlich, ob es gefährlich sein kann, ein Neugeborenes ins Schwimmbad zu bringen. Die Antwort auf diese Frage ist mehr als berechtigt: Nein, das Schwimmbad ist für Babys ungefährlich. Das Kind behält vor allem in den ersten Monaten die Erinnerung an das intrauterine Leben, als es vollständig in das Fruchtwasser eingetaucht war. Letzteres hat daher in Anbetracht der 9 Monate in der Gebärmutter einen natürlichen Überlebensinstinkt im Wasser und kann problemlos schwimmen. Außerdem erkennt er bei einem als Apnoereflex bekannten Neugeborenenreflex, wann es Zeit ist, die Epiglottis zu schließen, um das Wasser nicht zu schlucken und während des Tauchgangs den Atem anzuhalten. Dieses Gedächtnis hält jedoch bis zu 6 Monate an und deshalb muss die Annäherung an das Schwimmen so schnell wie möglich erfolgen. Darüber hinaus müssen Sie sich keine Sorgen machen, da die Eltern oder beide immer an der Seite des Kindes stehen und es während des Bades unterstützen.

Ist Chlor schlecht für das Baby?

Chlor ist ein Desinfektionsmittel, das im Schwimmbadwasser auf keinen Fall fehlen darf. Als Elternteil ist es normal, Zweifel an den Auswirkungen zu haben, die dieser Stoff auf das Baby und seine extrem empfindliche Haut haben könnte, aber wenn seine Anwesenheit eingedämmt wird, ist das Kleine nicht in Gefahr. Als weitere Vorsichtsmaßnahme können Sie und Ihr Partner sich bei der von Ihnen ausgewählten Sportanlage erkundigen, ob diese mit einem Rapid-Recycling-Reinigungsmechanismus ausgestattet ist, einem System, das die Menge des im Wasser gelösten Chlors begrenzt. Spülen Sie das Baby auf jeden Fall nach dem Bad sorgfältig aus und achten Sie darauf, dass Sie Seifen und Reinigungsmittel verwenden, die auf natürlichen Inhaltsstoffen basieren und keinesfalls aggressiv sind.

> Kaufen Sie den schützenden und zarten Reiniger von Euphidra bei Amazon im Sonderangebot!

© Getty Images

Schwimmbad und Babys: alle Vorteile dieser Aktivität

Im Pool kommt das Kind mit dem Urelement in Kontakt, aus dem alles entstand, auch sein Leben, nämlich das Wasser. Für ihn wird es wie eine Rückkehr in die intrauterine Dimension sein, eine angenehme Umgebung, in der er sich beschützt und geborgen fühlt. Aber die Vorteile einer Aktivität wie der Neugeborenen-Aquaristik enden hier nicht. Die Bewegungen des Neugeborenen, um sich über Wasser zu halten, stimulieren das Wachstum und wirken sich positiv auf den Muskel- und Knochenaufbau aus.Das Eintauchen ins Wasser ist für das Kind besonders entspannend, macht aber auch Spaß, weil dort das Kleine, anders als auf dem Kinderwagen oder auf dem Sitz, Er kann sich frei bewegen, so dass das Baby entspannter ist und weniger Einschlafschwierigkeiten hat, und aufgrund dessen können wir sagen, dass Schwimmen die Schlafqualität erheblich verbessert, eine Tatsache, die die Menschen sehr glücklich. all jene Eltern, die durch schlaflose Nächte erschöpft und erschöpft sind. Es sollte auch betont werden, dass der Körper des Kindes beim Schwimmen Endorphine ausschüttet und ein Gefühl von anhaltendem Wohlbefinden verspürt. Auch der Appetit wird profitieren: Nach körperlicher Anstrengung wird das Kind geneigter sein Schließlich ist ein weiterer guter Grund, Ihr Baby ab den ersten Lebensmonaten in den Pool zu bringen, dass es sich dort mit dem Wasser vertraut machen kann, wenn Ohne sich Ängsten und Ängsten im Erwachsenenalter stellen zu müssen.

© Getty Images

Aquaticity bei Neugeborenen: einige nützliche Tipps

Wenn Sie planen, sich mit Ihrem Kleinen für einen Neugeborenen-Schwimmkurs anzumelden, finden Sie hier einige nützliche Tipps und Informationen, bevor Sie sich an dieser Aktivität versuchen:

  • Wählen Sie wasserdichte Windeln oder entscheiden Sie sich für Badeanzüge. (Kaufen Sie die Huggies 20 Pack wasserdichte Windeln bei Amazon!)
  • Kaufen Sie vorsichtshalber ein Thermoshirt für Ihr Kind, damit es es tragen kann, wenn die Wassertemperatur zu kalt ist.
  • Während es im Wasser ist, halten Sie das Baby immer mit den Armen unter den Achseln (alternativ, wenn Sie möchten, dass es selbstständig schwimmt, stecken Sie es in eine Schwimmweste mit Höschen> Sie können es bequem bei Amazon zum Sonderpreis kaufen!)
  • Packen Sie eine Handvoll Spielzeug in die Tasche, um das Kind zu unterhalten, während es ins Wasser getaucht ist. (Hier ist eine Reihe von schwimmenden Spielzeugen, die Sie mit in die Wanne nehmen können!)
  • Lassen Sie niemals los, um zu verhindern, dass der Kleine unter Wasser landet und sich zu sehr verängstigt.
  • Um ihn auf das vollständige Eintauchen vorzubereiten, befeuchten Sie zunächst Gesicht und Hals sanft mit Ihren Händen.
  • Bleiben Sie immer ruhig, sonst spürt das Baby Ihre Aufregung und wird dadurch nervös.
  • Trocknen Sie das Baby nach dem Bad sorgfältig ab, insbesondere in den Ohren. Auf diese Weise schützen Sie es vor Schlägen und Beschwerden!
  • Bringen Sie immer zwei Handtücher mit, damit Sie eines beim Verlassen des Pools und ein weiteres nach dem Duschen haben. (Bei Amazon findest du einen superweichen Babybademantel in Form eines Teddybären!)

© Getty Images

Babys am Meer: eine Anleitung zum Verhalten

Das erste Mal am Strand ist ein unvergleichliches Gefühl, aber bevor Sie ein Baby in diese neue und aufregende Erfahrung eintauchen, müssen Sie ziemlich vorsichtig sein. Auch wenn Sie und Ihr Baby seit Monaten einen Schwimmkurs besuchen, denken Sie immer daran, dass es große Unterschiede zwischen Meer und Pool gibt. Meerwasser ist in der Tat kälter und aufgeregter, ohne zu bedenken, dass es, da es salzig ist, Hals und Augen des Babys erheblich reizen kann. Darüber hinaus müssen sie im Säuglingsalter der Sonne und dem Salz ausgesetzt sein geschützt, aber trotzdem glücklich. Trotzdem ist es mit einigen Vorsichtsmaßnahmen immer noch möglich, ihn zu seinem ersten Bad im Meer zu bewegen. Sie können ihn zum Beispiel einen Ganzkörperbadeanzug und eine spezielle Schwimmweste tragen und während des Schwimmens seine Hand halten.

Stichworte:  Elternschaft Mode Altes Zuhause