Sie diagnostizieren bei ihr einen Tumor: Sie lässt alles stehen und geht um die Welt

Alles deutet darauf hin, dass Megan Sullivans Leben alles andere als glücklich ist: Mit 31 hatte die Frau mehr als nur ein traumatisches Erlebnis. Im November 2014 wäre er in Yosemite, USA, beinahe an einem Sturz gestorben. In der Woche nach ihrer Entlassung aus dem Krankenhaus fuhr ein Auto heftig mit ihrem Roller zusammen und Megan musste ins Krankenhaus zurück.
Nicht lange danach wurde bei dem Mädchen bei einigen Tests Hautkrebs diagnostiziert. Zu diesem Zeitpunkt beschlossen Megan und ihr Freund, sich der Krankheit gemeinsam mit einer 13-tägigen Reise um die Welt zu stellen.
Die beiden hatten kein unbegrenztes Budget und beschlossen daher, sich auf die 7 Weltwunder zu konzentrieren: Peru, Jordanien, Türkei, Italien, Brasilien, Indien, China, Mexiko.

© Megthelegend / Instagram An Krebs erkrankt, reist er um die Welt

Eine unprätentiöse Reise

Um das nötige Geld zu beschaffen, verkaufte das Ehepaar einige Artikel bei Ebay: Überflüssiges wurde abgeschafft, um sich einen Traum zu erfüllen. Beginnend mit jeweils 3.000 Dollar mussten Megan und seinesgleichen viele Opfer bringen, um erfolgreich zu sein. Auf ihrem Blog vertraute Megan den Lesern an, dass sie sich erst seit ein paar Wochen verabreden, als sie sich entschieden, zu gehen!
Die Reise war anstrengend, aber sie festigte ihre Beziehung und außerdem schaffte es Megan, den Krebs zu besiegen: Aufgeben ist nie die beste Lösung!

Siehe auch

7 Albino-Models (und Models), die die Modewelt erobert haben

Die schönsten Sätze zum Thema Glück:

Stichworte:  Küche Horoskop Wirklichkeit