Kaiserschnitt: Wann und wie lange dauert die Operation mit Narkose

Der Kaiserschnitt beinhaltet die Geburt des Babys dank eines chirurgischen Eingriffs, der daher eine "Anästhesie und ein ganz anderes Verfahren als die natürliche Geburt erfordert. Es wird oft im Voraus geplant, wenn verschiedene Bedingungen der Mutter oder des Kindes dies erfordern oder Sie entscheiden können ." im Moment zu operieren, wenn die natürliche Geburt Schwierigkeiten oder Risiken mit sich bringt Sehen wir uns im Detail an, wann ein Kaiserschnitt durchgeführt wird, was die Folgen sind und wann er vermieden werden kann.

Was ist ein Kaiserschnitt?

Der Kaiserschnitt besteht aus einer "chirurgischen Operation, die im Operationssaal unter örtlicher Betäubung oder Vollnarkose durchgeführt wird, bei der ein Schnitt am Bauch der Mutter vorgenommen wird, um das Baby zu extrahieren. Der Arzt schneidet zuerst die Haut, dann den Bauchmuskel, das Peritoneum und schließlich die Gebärmutter, um zum Baby zu gelangen.Der gesamte Eingriff einschließlich der Nähte dauert in der Regel nicht länger als 40 Minuten.

Siehe auch

Natürliche Geburt nach einem Kaiserschnitt: Wie lange dauert es?

Zwillingsgeburt: natürlich oder Kaiserschnitt? Alles was du wissen musst

Wie lange dauert der Eisprung Hier sind die Tage der fruchtbaren Tage für Frauen!

Kaiserschnitt: Wann und warum wird er gemacht?

Es gibt mehrere Gründe, warum ein Kaiserschnitt schon im Voraus geplant werden muss. Am wichtigsten ist, dass es verwendet wird, wenn eine natürliche Geburt nicht möglich ist. Hier ist der Grund:

  • Mamas Becken ist zu eng
  • das Baby ist zu groß um vaginal zu passieren
  • c "ist ein Hindernis, das das Baby daran hindert, das Baby zu verlassen, wie ein Myom, eine Eierstockzyste, eine Fehlbildung der Plazenta (genannt Plazenta praevia)
  • das Baby ist in der falschen Position, zum Beispiel auf der Seite oder in der Steißlage


Oftmals ist es aufgrund verschiedener Risikofaktoren für die Mutter oder das ungeborene Kind notwendig, der Geburt mit einem Kaiserschnitt vorzugreifen. Die Hauptgründe sind wie folgt:

  • Erkrankungen des Kindes (Diabetes, Wachstumsverzögerung, Risiken durch verschiedene Arten von Fehlbildungen, insbesondere der Organe)
  • mütterliche Blutung
  • Mehrlingsgeburten: Zwillings- oder Mehrlingsgeburten
  • Krankheiten der Mutter
  • Unverträglichkeit von RH


In anderen Fällen wird im letzten Moment, ohne es geplant zu haben, entschieden, zum Kaiserschnitt zu greifen, zum Beispiel wenn die natürliche Geburt Probleme oder Schwierigkeiten mit sich bringt wie:

  • Übermüdung der Mutter
  • Herz-Kreislauf-Probleme der Mutter, die das Ende der Wehen verhindern
  • der Gebärmutterhals hört auf sich zu erweitern
  • der Kopf des Babys ist zu groß für die Dilatation, und die eventuelle Episiotomie würde nicht ausreichen
  • Fetaler Distress, erkannt dank Überwachung

© iStock

Kaiserschnitt: Anästhesie und Operation

Der Kaiserschnitt ist, wie gesagt, eine echte Operation, die im Operationssaal stattfindet, nicht im Kreißsaal. Der Chirurg schneidet in den Bauch und dann in die Gebärmutter, um das Baby anschließend zu extrahieren. Die Schamhaare werden rasiert und eine Sonde in die Blase gelegt, damit sie den Operateur während der Operation nicht stört oder nicht punktiert wird. Die Bauchhaut wird desinfiziert. Der Chirurg schneidet die Haut, dann die Bauchmuskeln und die Gebärmutter. Das Baby wird extrahiert und kurz darauf wird die Plazenta extrahiert. In einem zweiten Mal werden alle gravierten Stoffe genäht, mit Fäden oder Klammern, die 5 - 7 Tage später entfernt werden. Wie lange dauert eine Kaiserschnittgeburt? Die Dauer reicht von einer "Stunde bis zu anderthalb Stunden", wenn alles nach Plan verläuft, ohne Komplikationen oder Schwierigkeiten. Der Kaiserschnitt wird in Periduralanästhesie oder bei extremer Dringlichkeit in Vollnarkose durchgeführt, da die Periduralanästhesie etwa 15 Minuten dauert.

© iStock

Was passiert nach der Operation und wie gehe ich mit den Nachwirkungen um

Unmittelbar nach dem Kaiserschnitt wird die Mutter im Aufwachraum überwacht. Oft ist die Müdigkeit größer als bei einer natürlichen Geburt. Beispielsweise kann die Wiederaufnahme der Verdauung Schmerzen verursachen, die eine spezielle Ernährung erfordern. Insbesondere Narbenbildung kann schmerzhaft sein B. durch Wehen nach der Geburt. Die Narbe, die nach einem Kaiserschnitt verbleibt, nimmt nach ca. 8 Monaten ihr endgültiges Aussehen an, darf aber ein Jahr lang nicht der Sonne ausgesetzt werden. Beim Baby kann es oft vorkommen, dass die Milch aufgrund der Die Behandlungen, denen Mutter und Kind unmittelbar nach der Geburt ausgesetzt sind, können dann aufgrund der durch sie verursachten Trennung schlecht erlebt werden Die Heimreise erfolgt in der Regel nach einer Woche.Die Wiederaufnahme normaler Aktivitäten muss schrittweise und langsamer erfolgen als bei einer natürlichen Geburt, aber in den meisten Fällen ist der Kaiserschnitt nach einem Monat nur noch eine Erinnerung. Viele Mütter müssen vor allem das "Bedauern" überwinden, dass sie die Geburtserfahrung nicht erlebt haben, ihr Baby kommen sehen und hören. Die Mutter, nachdem sie zum ersten Mal zu Kräften gekommen ist und eine Beziehung zum Baby aufgebaut hat Sie kann fühlen, wieder in Form zu kommen, sich zu fühlen wie zuvor.

© iStock

Die Risiken eines Kaiserschnitts

Obwohl der Kaiserschnitt heute zu einer trivialen Operation geworden ist, die in manchen Kliniken 25 % der Geburten übersteigt, ist es immer noch eine Operation. Die Risiken eines Kaiserschnitts sind vor allem Infektionen, die dreimal so hoch sind wie die Zahl der natürlichen Geburten. Neben den Risiken haben Kaiserschnitte in den letzten Jahren zugenommen, und die Gründe können unterschiedlich sein:

  • bessere Überwachung der fetalen Belastung
  • ein besseres Verständnis der Risiken für Babys bei natürlicher Geburt oder Frühgeburt
  • die Zunahme von Risikoschwangerschaften, insbesondere von Zwillingen oder im späten Leben
  • den Fortschritt der Operations- und Anästhesietechniken

Allerdings gibt es auch Kontroversen, weil der Kaiserschnitt manchmal eine „Sofort“-Lösung wäre, auf die zu oft zurückgegriffen wird, auch wenn sie nicht unbedingt notwendig ist.

Stichworte:  Mode Altes Paar Altes Zuhause