Spanking: die sexuelle Neigung, die beim Geschlechtsverkehr körperliche Bestrafung mit sich bringt

Spanking ist eine sexuelle Neigung, die auf der doppelten dominanten und unterwürfigen Rolle beruht. Es handelt sich um eine Reihe von körperlichen Bestrafungen, mit denen die Dominante ihre Herrschaft über die Unterwürfige ausübt. Wenn dich die Idee fasziniert, kannst du auch innerhalb deines Paares mit Spanking experimentieren. Wenn Sie etwas anderes bevorzugen oder andere Emotionen erleben möchten, sehen Sie sich das Video an, in dem wir viele Geheimnisse enthüllen, um den Sex mit Ihrem Partner zu verbessern!

Sex und Fantasie: alle Geheimnisse des Spankings, um den Geschlechtsverkehr aufzupeppen

Es ist allgemein bekannt, dass die Vorstellungskraft ein wichtiger Bestandteil jeder sexuellen Begegnung ist und es schafft, Verlangen und Erregung zu übertreffen. Schließlich ist Sexualität eine Welt, in der man experimentieren und entdecken kann, um die Elemente zu finden, die die beiden Elemente des Paares unterhalten und einbeziehen können. Sexualität steckt voller Nuancen: Vieles wird gemocht, anderes erschreckt oder bringt uns einfach zum Schmunzeln. Dies geschieht, weil Sexualität nicht erklärt werden kann, es im Bett kein richtig oder falsch gibt. Der einzige Aspekt, der unsere sexuellen Entscheidungen leitet, ist, was wir mögen. Kurz gesagt, wenn es uns ein gutes Gefühl gibt, ist es das Richtige. Sicher ist, dass uns das Reden über Sex nie langweilt, es ist immer eine fruchtbare Diskussion voller Vergleiche und immer in der Lage, neue Sichtweisen anzubieten. In diesem Sinne sprechen wir heute über Spanking, einen exotischen Namen, der auch von nicht sehr jungen Leuten eine häufige und geschätzte Praxis definiert. Im englischen Wörterbuch finden Sie das Verb to spank, aus dem die Wort kommt spanking: es bedeutet wirklich spanking, mit den Händen oder einem anderen Instrument verprügeln.Und hier ist alles klar: Spanking ist das Vergnügen, einen Klang zu geben oder zu nehmen Spanking, groß oder klein, zart oder ungestüm, auf jeden Fall fähig um die Atmosphäre zu erwärmen und Paaren oder sogar gelegentlichem Sex eine neue Wendung zu geben, warum nicht?
In der Sexualität ist das Sprechen wichtig. Es ermöglicht uns zu verstehen, was uns gefällt und was nicht und vor allem dem Partner zu offenbaren, der wiederum Geschmäcker, Wünsche und kleine Fantasien offenbaren kann. Wenn man über Sex spricht, was man mag und was man will, dann schaltet sich sofort die Lust ein. In diesem Kontext muss Spanking platziert werden: Spanking ist ein transgressiver Moment, eine kleine Abweichung vom bereits bekannten und bereits gesehenen Thema. Aber macht Spanking wirklich Freude? Das Spanking von Spanking kann unterschiedlich intensiv sein, schwach oder intensiv. Ob es Freude bereitet oder nicht, hängt offensichtlich von der Veranlagung und dem Geschmack derer, die es tun und denen es empfangen, und auch vom Kontext ab. Sind Sie bereit?

Siehe auch

Ausgehen ohne Unterwäsche: ein neuer Trend?

Wie lange sollte Geschlechtsverkehr dauern? Die Frauen antworten

5 Gründe, warum Sie nach dem Geschlechtsverkehr braune Lecks haben können

© GettyImages-

Spanking: die sexuelle Praxis, über die in den Foren so viel gesprochen wird

Lange Zeit galt in der Psychiatrie und Medizin eine sexuelle Praxis wie das Spanking, die auf jeden Fall eine, wenn auch geringe, körperliche "Gewalt" beinhaltete, als eine Art Pathologie, die psychiatrische Behandlungen erforderte. Die moderne Psychologie hingegen definiert Spanking als sexuelles Spiel. Spanking hat keine lange Tradition: Diese Praxis ist relativ neu und hat sich nur häufig als anerkanntes Sexspiel zwischen den Laken etabliert, das in einer Diskussion über Sex frei gesprochen wird. Im Paar entsteht ein Rollenspiel. Die Dominante sorgt für eine körperliche Bestrafung, die die Submissive erleidet: Beide empfinden Freude an dieser Übung, die Prügel zu erleiden oder zu geben kann für die Dominante und für das Subjekt gleichermaßen angenehm sein. Beim Spanking wird Spanking immer auf das Gesäß gegeben, aber nicht nur verwendet, um es zu geben. Die Dominante verwendet verschiedene Werkzeuge, vom zeitlosen Klassiker, dem Holzlöffel, bis zum Ledergürtel, um auch zu wirklich fortschrittlichen Werkzeugen wie Peitschen in allen Formen und Materialien zu gelangen. Es ist klar, dass Spanking bei den Praktiken des BDSM (Bondage Domination Submission Masochism) unter das Gesetz fällt.

© GettyImages-

Die Positionen des Spankings und die Werkzeuge des Vergnügens

Im klassischen Rollenspiel Spanking sitzt derjenige, der dominiert, Spanker genannt. Er ist der Auspeitscher und es liegt an ihm, die Ausgepeitschten körperlich zu bestrafen. Letzterer, der Ausgepeitschte, wird meist mit dem Bauch auf den Knien der Peitsche ausgestreckt und zeigt ihm sein Gesäß – die klassische Haltung auch in der gängigen Vorstellung: die von Kindern, die von Müttern oder Vätern mit Prügel bestraft wurden.
Andere Positionen umfassen die Person, die die Tracht Prügel erhält, indem sie sich im 90°-Winkel auf einen Stuhl oder eine Rückenlehne stützt, oder die unterwürfige Person ist gerade und gebeugt und wird verprügelt, während sie ihre Knöchel mit den Händen berührt. Auch die Position ist wichtig und beeinflusst den Genuss. Die Position wird auch aufgrund des Kontextes und des Rollenspiels gewählt, wenn wir die Demütigung, die Bestrafung, das körperliche Leiden hervorheben wollen, das zu Lust und Genuss führt.
Hier sind die typischsten Werkzeuge dieser Praxis. Der Stock ist ein weit verbreitetes Werkzeug beim Spanking, als Quelle der Disziplin. Meist werden eingelegte oder bearbeitete Stäbchen verwendet. Es gibt auch diejenigen, die den Gürtel lieben, einen Gürtel, der normalerweise aus Leder oder einem anderen Material besteht, und schließlich die Peitsche, das Werkzeug für Vieh, das neu interpretiert und zwischen den Laken verwendet wird, mit dem Ziel, den Partner zu treffen, der einen kleinen Schmerz verursacht, der die Leine auslösen kann Aufregung! Im Italienischen gibt es keinen Begriff, um das sexuelle Spiel des Spankings zu verstehen, wir können von Spanking sprechen, aber es vermittelt nicht immer die Vorstellung von sexueller Spannung und dem strafenden Aspekt, der im Paar ausgelöst wird.

© GettyImages-

Spanking und Kamasutra

Spanking, die erotische Tracht Prügel, ist die Geste, jemanden zu verprügeln, um eine "sexuelle Erregung in beiden Komponenten des Spiels zu provozieren. Die Erregung kann auch einzigartig sein, wobei ein Partner erregt wird und der andere sich anpasst und das Spiel spielt, ohne echtes Vergnügen zu empfinden. Wie wir haben Spanking gehört zu den BSDM-Praktiken und ist mit Sadomasochismus verbunden.Spanking ist eines der häufigsten sexuellen Vorspiele wie die verschiedenen Neigungen von Bondage, Oralsex und diese Mischung aus Liebkosungen und Reiben, die die Aufgabe hat, die Erregung zu steigern und zu führen Penetration und Geschlechtsverkehr, der in einem Orgasmus gipfelt. Spanking-Enthusiasten verwenden immer fortschrittlichere Werkzeuge. Es gibt wirklich fortgeschrittene Formen des Spankings wie Switching, Paddeln, Belting, Birching ... eine ganze Reihe von Namen, die je nach Instrument variieren, mit dem die Gesäß des Partners Es gibt auch Hinweise auf Spanking in der Kamasutr a: hier reden wir viel darüber, dass ein wenig schmerz aphrodisierend sein kann und für einen Partner eine sehr starke Erregung darstellen kann, solange Sie wissen, wie man Genuss und Schmerz beim Geschlechtsverkehr dosiert.

© GettyImages

Wo Sex endet und Gewalt beginnt: alle notwendigen Unterscheidungen

Wenn Zustimmung, Lust und Genuss oder auch nur Neugierde vorhanden sind, mit neuen Sexualpraktiken zu experimentieren, ist es gut, Sex in jeder Nuance zu erleben. Fühlen Sie sich frei, mit Spanking oder jeder anderen sexuellen Fantasie zu experimentieren, von der Sie glauben, dass sie Ihnen gefallen könnte. Wie bei allen Dingen kann dich natürlich niemand zwingen, Dinge zu tun, die für dich nicht richtig sind. Es steht Ihnen jederzeit frei, aufzuhören: Sich vom Rollenspiel und den positiven Reaktionen Ihres Partners mitreißen zu lassen, kann sehr aufregend und verlockend erscheinen, aber auch wenn es Ihnen überhaupt nicht gefällt, ist das auch in Ordnung. Das Schöne an der Sexualität ist, dass du tun und lassen kannst, was du willst, wie du willst und mit wem du willst: Dies ist die einzige Regel, die du immer befolgen musst.

Stichworte:  Altes Paar Lebensstil Frauen-Of-Heute