Magensäure: das unangenehme Brennen!

Magensäure betrifft Menschen jeden Alters Die Ursachen können, wie Sie sehen werden, vielfältig sein, aber im Allgemeinen tragen ein ungesunder Lebensstil und schlechte Essgewohnheiten zum Auftreten von Problemen mit gastroösophagealem Reflux und Magensäure bei. Außerdem zu gestresst! Dabei ist es wichtig, sich wohl zu fühlen und mit seinem Körper im Gleichgewicht zu sein: Sehen Sie sich das Video an und erfahren Sie, wie!

Sodbrennen (Magensäure oder Sodbrennen): die Ursachen

Magensäure äußert sich durch ein lästiges Brennen, das mit manchmal sogar beträchtlicher Intensität zum Brustbein hin ansteigt. Tritt das Problem nicht häufig auf, kann es von verschiedenen Faktoren abhängen: Stress, große, scharfe oder schwer verdauliche Mahlzeiten, Drogen, Alkohol. All dies kann die Ursache einer akuten Gastritis sein, insbesondere wenn die Säure in kurzer Entfernung von der Mahlzeit wahrgenommen wird. Der Begriff akute Gastritis bezeichnet eine generische Magenentzündung. Stattdessen könnte es sich um ein Magengeschwür handeln, wenn Brennen und Übersäuerung eine halbe Stunde nach dem Essen auftreten und Ihnen echte Magenschmerzen vorgeworfen werden. Wenn diese Symptomatik chronisch wird und auch zu anderen Zeiten oder nachts auftritt und durch Nahrungsaufnahme abzunehmen scheint, könnte es sich um ein Zwölffingerdarmgeschwür handeln. Bei echten Pathologien ist natürlich die Meinung des Spezialisten unerlässlich, um diese Hypothesen mit spezifischen Tests zu überprüfen. Es könnte auch ein Problem des ösophagealen Refluxes sein, wenn das Brennen nach oben steigt und auch die Mundhöhle betrifft. In diesem Fall gelangt das, was im Magen enthalten ist, in die Speiseröhre und verursacht eine Entzündung. Dieses Problem wird durch die Muskelklappe verursacht, die den "Mund" des Magens verschließt und sich öffnet, um Nahrung, Erbrechen und Aufstoßen durchzulassen; Wenn es zu entspannt ist, kann es dazu führen, dass Nahrung in der Speiseröhre aufsteigt, was auch zu Reizungen im Rachen und in der Mundhöhle führt. Wenn das Brennen oder die Übersäuerung durch Positionsänderung, dh Bücken, Liegen, Beugen über die Knie, auftritt, besteht eine größere Wahrscheinlichkeit, dass es sich um einen ösophagealen Reflux handelt. Auch eine Hiatushernie kann Reflux verursachen. In diesem Zusammenhang spricht man oft von einer Hiatushernie, also dem Durchgang eines Teils des Magens durch das Zwerchfell, ein Muskel, der den Brustkorb vom "Bauch" trennt. Die Hiatushernie verändert die Funktion der Klappe, mit der es öffnet und schließt den Ösophagussphinkter (Kardia). Ergießt sich Mageninhalt in die Speiseröhre, kommt es zu Aufstoßen oder Aufstoßen von Luft.Symptome einer Hiatushernie sind auch Tachykardie und Extrasystolen nach dem Mittagessen. Bei Sodbrennen und Aufstoßen ist es auch gut, die Ursachen für emotionale Probleme, Angstzustände, Nervosität und Stimmungsschwankungen zu berücksichtigen. Wenn der Säuregehalt zu hoch ist, kann er die schützende Schleimhaut des Magens überwinden, ihn reizen und in einigen Fällen zu Läsionen führen. Je höher die Magensäure, desto stärker die Reizung der Schleimhaut der Speiseröhre.

Siehe auch: Vor und nach einer Diät: 50 überraschende Transformationen, die Sie motivieren!

© Facebook / Auf Wiedersehen Fett Hallo Muskel Vor und nach einer Diät

Wenden Sie sich immer an den Spezialisten Ihres Vertrauens

Medikamente gegen Magensäure sind als Notfallmittel zur vorübergehenden Beruhigung der Beschwerden gedacht, können jedoch nicht ohne Rücksprache mit dem Arzt und ohne dessen Rezept als Therapie eingenommen werden. Nur eine ärztliche Untersuchung und eventuell vom Facharzt angeforderte Analysen können die Ursachen der Erkrankung und die für den jeweiligen Fall am besten geeignete Therapie ermitteln. Eine Anamnesekarte, in der der Patient einen Fragebogen zu früheren Erkrankungen in Bezug auf Herz-, Atemwegs-, Stoffwechsel-, Verdauungssystem und eingenommene Medikamente beantwortet, kann zu einer genaueren Diagnose beitragen, reicht jedoch nicht aus, da einige Symptome häufig auftreten, wie z sagte, zu mehr Pathologien. Oft ist es nach dem Besuch notwendig, auf spezifische Untersuchungen zurückzugreifen, um die Ursachen des Phänomens genau zu diagnostizieren und das körperliche und psychische Wohlbefinden wiederzuerlangen. Auf jeden Fall ist es immer ratsam, eine gute, einfache Ernährung mit bekömmlichen und nicht zu gehaltvollen und nicht reizenden Lebensmitteln zu beginnen, die hilft, das Gefühl von Übersäuerung und Sodbrennen zu reduzieren. Alle Stoffe, die die Magensekretion erhöhen, Fruchtsäfte, Cola müssen eliminiert werden. Es ist notwendig, das Rauchen und das langsame Kauen während der Mahlzeiten abzuschaffen, um den Konsum von Schokolade und Kaffee zu begrenzen, die durch Gerste ersetzt werden können. Es ist gut, Vollkornnudeln, Gemüse, pochiertes Fleisch und mageren Fisch zu essen, vorzugsweise gekochte, nicht säurehaltige Früchte. Neben dem Stress und der übermäßigen Hektik des Lebens und der Einnahme bestimmter Medikamente müssen wir bedenken, dass einige Lebensmittel zu sauer sind und eine Entspannung der Klappe bewirken, die den Säureanstieg in der Speiseröhre blockieren sollte, d.h kardia. Um Sodbrennen vorzubeugen, ist es gut, den Verzehr von Tomaten, Zitrusfrüchten, nicht gut gesäuerter Pizza, Kiwi, Chilischote, Gurken, Marmelade, Honig, Tee, Bier, Wein und Spirituosen zu reduzieren, die die Schleimhaut schädigen und fördern können Bildung von Geschwüren.

© GettyImages-

Arzneimittel: Antazida, Prokinetika, Antisekretionsmittel (Protonenpumpenhemmer) und Alginate

Bei Sodbrennen sind Antazida oder prokinetische Medikamente angezeigt, die das Refluxproblem lindern, das Refluxproblem vermindern, die Magenentleerung erleichtern oder Antisekretionsmittel und Alginate. Do-it-yourself-Medizin ist nie ratsam, vor allem, wenn Sie nicht einmal Grundkenntnisse darüber haben. Für die Magensäure wurde früher Natriumbicarbonat verwendet, aber seine Wirksamkeit ist nur von kurzer Dauer und könnte die Symptome sogar verschlimmern; Kontraindiziert ist es unter anderem bei Bluthochdruckpatienten oder Patienten mit Niereninsuffizienz und Schwangeren, da es das Natrium im Körper erhöht. Bei Dyspepsie gibt es in der Phytotherapie verschiedene Naturheilmittel wie Kautabletten oder Kräutertees auf Basis von Fenchel, Rhabarber, Enzian, Artischocke, Aloe, Minze, Mariendistel, Wermut.

© GettyImages-

Eine häufige, aber komplexe Erkrankung

Der Einsatz von NSAR und Calciumantagonisten bei Bluthochdruck kann neben Übergewicht und Fettleibigkeit die Produktion von Magensäften verstärken und die Magenabwehr schwächen. Die in den NSAIDs enthaltenen Substanzen (Aspirin, Ibuprofen) entspannen die Kardia und begünstigen den Reflux. Übermäßige Säure reizt und entzündet die Magenschleimhaut. Magenschleim ist wie ein schützendes Gel der Magenwand. Wenn die Magendrüsen zu viel Säure produzieren, wird ihr Schutz unzureichend. Nach Schmerzen und Brennen im Oberbauch kann es zu Aufstoßen, Erbrechen mit starker Übelkeit kommen. Wird diese überschüssige Magensäure nicht bekämpft, können sich Erosionen im inneren Teil des Magens bilden, die zu einem Magengeschwür führen, mit Brennen und Schmerzen, die je nach Fall mit einem Gefühl von Leere oder Schwere verbunden sind. Das Problem kann in jedem Alter auftreten, es ist sehr verbreitet, es hängt auch vom Lebensstil ab und wirkt sich oft sehr negativ auf die Gelassenheit der Patienten aus, insbesondere wenn es periodisch und häufig auftritt.

© GettyImages-

Was kann man bei Magensäure tun?

Wie bereits erwähnt, ist zunächst die richtige Ernährung zu beachten, dann regelmäßige körperliche Aktivität, nützlich bei Verspannungen von Muskeln, Sehnen und Bändern sowie bei Angst und Stress, zwei sehr kontraproduktiven Elementen. Wenn möglich, ist es am besten, entzündungshemmende Medikamente zu vermeiden und sich für andere, vielleicht natürliche Lösungen zu entscheiden, die die Übersäuerung reduzieren und den pH-Wert des Magens wiederherstellen. Magen-Sodbrennen (von griech. reines Feuer) verursacht brennende Schmerzen, kann mild oder mit schmerzhaften Stichen sein, ist oft mit Aufstoßen und Aufsteigen von Flüssigkeit oder Nahrung manchmal bis in die Mundhöhle verbunden, verursacht auch dort Brennen und Reizungen und oft Pharyngitis. Schäumender Schleim schützt den Magen nicht nur vor Säuren, sondern auch vor äußeren Einflüssen, aber wenn seine Wirkung beeinträchtigt ist, kann ein gastroösophagealer Reflux (GERD auf Englisch) erzeugt werden, der Beschwerden, aber auch schwerwiegendere Pathologien verursachen kann. Wenn die Übersäuerung nach einigen Jahren wiederkehrt, ist es nicht notwendig, selbstständig auf dieselbe Therapie zurückzugreifen, die einige Zeit zuvor durchgeführt wurde, da sich die Krankheiten entwickeln, das Alter des Patienten unterschiedlich ist und neue, bessere Medikamente verfügbar sein können; Daher ist es immer gut, erneut die Meinung des Arztes einzuholen, möglicherweise desjenigen, der die klinische Vorgeschichte des Themas bereits kennt. Auf der anderen Seite kann Sodbrennen auch schwerwiegendere Krankheiten verbergen und es ist ratsam, vorsichtig zu sein. Wenn Sie übergewichtig oder schwanger sind oder während Ihres Menstruationszyklus sind, ist dieses Symptom leichter zu spüren. Andere damit verbundene Symptome können Übelkeit, Borborismus, Blähungen, Aufstoßen und ein aufgeblähter Bauch sein. Auslösende Faktoren können Unverträglichkeiten gegenüber bestimmten Nahrungsmitteln, Hiatushernie, spastische Kolitis, Gastritis, Duodenitis und Magengeschwür sein. Das Bakterium Helicobacter pylori verursacht viele dieser Krankheiten, es wird durch orale Infektion oder durch Kontakt mit infiziertem Kot übertragen. Sie führt in der Regel zu kurzfristigen Problemen, manchmal aber auch zu Komplikationen, die eine sorgfältige ärztliche Behandlung erfordern. Genetische Faktoren, Rauchen und übermäßiges Essen sind Risikofaktoren für Gastritis, Duodenitis und Geschwüre.

© GettyImages-

Vorsichtsmaßnahmen zur Vermeidung von Ösophagusreflux und Magensäure.

Ruhen Sie sich mit ausreichend hohem Dachstuhl aus, tragen Sie lockere Kleidung, die den Bauch nicht drückt, essen Sie nach dem abendlichen Mittagessen keine zu großen Mahlzeiten und Snacks, essen Sie langsam kauend, ohne zu sprechen, um keine Luft zu schlucken, sich nicht hinzulegen, oder zu viel Sport nach dem Essen, wenn nicht früher als zwei Stunden; schlafe 7-8 Stunden pro Nacht; nicht rauchen; keine nichtsteroidalen Antirheumatika (Aspirin, Ibuprofen, Ketoprofen, Diclofenac) einnehmen, auf Sonnenbrand achten, bei Übergewicht abnehmen, Sport treiben, stressige Arbeit und Diskussionen vermeiden. Verzichten Sie am besten auf scharfe Speisen, Zimt, Tomaten, säurehaltiges Obst und Gemüse wie Ananas, Zitrusfrüchte, bevorzugen Sie lieber Äpfel, Birnen, Bananen, Krautsalat, Fenchel und Salat, verzehren Sie trockene Kekse und keine cremigen Produkte, verwenden Sie Olivenöl .Olive und keine Butter, Ricotta und keine Sahne, weißes und kein rotes Fleisch, kochen Sie das Essen im Ofen und braten Sie es nicht.
Eine richtige Dosis Protein kann vor allem aus Hülsenfrüchten und Eiern, gut verdaulichen Lebensmitteln, aufgenommen werden. Begrenzen Sie die Aufnahme von kohlensäurehaltigen Getränken, Alkohol, ersetzen Sie natürliches Wasser und bittere Fruchtsäfte.

Stichworte:  Frauen-Of-Heute Schönheit Küche