Doula bedeutet: Wer ist und warum ist es während der Schwangerschaft wichtig

Mutterschaft reimt sich nicht immer auf Glück. Angst, Angst, Druck und Verantwortung können dazu führen, dass zukünftige oder frischgebackene Mütter ersticken, die oft alleine eine neue und viel größere Situation bewältigen müssen als sie selbst. Hier kommt die Doula ins Spiel, eine Art Alleskönnerin, die sich um die werdende Familie kümmert und mit einem Neugeborenen zu kämpfen hat. Sehen wir uns genauer an, wer die Doula ist, was ihre Rolle ist, wie sie sich von der Hebamme unterscheidet und warum sie während und nach der Schwangerschaft immer wichtiger wird.

Aber bevor Sie dies lesen, sehen Sie sich dieses Video an und entdecken Sie alle Bedeutungen, die weinende Babys haben können!

Wer ist die Doula?

Die Doula ist eine professionelle Figur, die der Frau vor, während und nach der Geburt zur Seite steht. Dies ist kein Gesundheitspersonal, sondern eine Quelle der Unterstützung für die werdende Mutter, die mit der Schwangerschaft zu kämpfen hat. Dank jahrelanger persönlicher Erfahrung und einer intensiven Ausbildung können die Doulas Frauen und ihre Partnerinnen auf dieser außergewöhnlichen Reise durch ihre eigene, beruhigende Präsenz begleiten.

Die Idee, auf eine außerhalb des Familienkerns gewählte Figur wie die Doula zurückzugreifen, ist mittlerweile weltweit verbreitet, sogar in Italien. Tatsächlich können frischgebackene Eltern heute, anders als in den vergangenen Jahren, nicht mehr auf die ständige Anwesenheit und Unterstützung der Herkunftsfamilie zählen (aus beruflichen Gründen oder aus geografischer Distanz) und greifen daher auf die Hilfe der Doula for . zurück während der Schwangerschaft, der Wehen, der Geburt und der Pflege des Neugeborenen begleitet werden.

Siehe auch

Prägraphismus: was es ist und warum es für Kinder wichtig ist

Codierung: was es bedeutet und warum es für Kinder wichtig ist

Schlechte Verdauung während der Schwangerschaft? Hier ist ein natürliches Heilmittel!

© Getty Images

Wie die Figur der Doula geboren wird

Seit 1993, dem Erscheinungsjahr des Buches „Mothering the Mother“ des Neonatologen Marshall H. Klaus, des Kinderarztes John H. Kennelly und der Psychotherapeutin Phyllis H. Klaus, erfreut sich die Doula immer größerer Beliebtheit. Tatsächlich feiert der Band diese professionelle Persönlichkeit, die der werdenden Mutter mit wertvollen Ratschlägen großzügig hilft, im Moment der Geburt fertig anzukommen. Und in den USA wurde 1992 DONA geboren, ein Akronym, das für Doulas of North America steht, die erste zertifizierte Vereinigung von Doules der Welt.

Obwohl er eine sehr alte Figur ist, werden viele Menschen in Italien erst 2018 auf seine Existenz aufmerksam. Dies ist Chiara Ferragni zu verdanken, die in Erwartung ihres ersten Kindes ihre sozialen Kanäle nutzte, um über die Möglichkeit der Einstellung einer Doula zu diskutieren und um Rat und Meinungen von Anhängern bat. Die damals in Los Angeles lebende Digitalunternehmerin war sogar bereit, ihre Unterstützung während ihrer ersten Schwangerschaft und ihres Lebens als frischgebackene Mutter in Anspruch zu nehmen.

Zur Unterstützung können sich zukünftige italienische Mütter heute auf den Verein "A.D.I., The Doule Italia" verlassen.

© Getty Images

Hebamme und Doula: Was ist der Unterschied?

An dieser Stelle fragen Sie sich vielleicht, was der Unterschied zwischen einer Doula und einer Hebamme ist. Grundsätzlich eins: Die Hebamme ist die professionelle Figur mit Gesundheitskompetenz und berufen, die Frau in der Perinatalzeit aus medizinischer Sicht zu unterstützen. Die Doula hingegen hat keine gesundheitliche Qualifikation und kann die Schwangere auch nicht medizinisch betreuen, kann sich also nur mit den praktischen Aspekten der Schwangerschaft befassen und der Schwangeren Beratung und moralische Unterstützung anbieten. Dank der während der Erfahrung und der beruflichen Ausbildung erworbenen Fähigkeiten können die Doulas jedoch entspannende Massagen an der werdenden Mutter durchführen und sie bei Atemübungen anleiten.

© Getty Images

Warum die Doula wichtig ist

Mutterschaft ist sehr subjektiv. Jede Frau erlebt die Geburt ihres Kindes ganz persönlich und leider wird nicht immer behauptet, Mutter zu werden sei eine erfüllende und freudige Erfahrung. Nicht selten erleben manche Frauen eine echte existenzielle Krise, wenn sie feststellen, dass sie schwanger sind oder unmittelbar nach der Geburt, und obwohl es noch zu viel Zurückhaltung gibt, ist die postpartale Depression eine zunehmend grassierende Krankheit. In diesen Kontext passt die Figur der Doula, deren Aufgabe es ist, die physische und psychische Belastung zu lindern, der werdende Mütter ausgesetzt sind, die oft sich selbst überlassen und von ständigen unerwünschten Urteilen bedroht sind. Daher sind Doulas neben der Beruhigung von Müttern und Partnern in Bezug auf die elterliche Verantwortung unerlässlich, um das Gefühl der Einsamkeit zu beseitigen, das Mütter manchmal betrifft und der Ursprung ihres Unwohlseins während oder nach der Schwangerschaft ist.

© Getty Images

Was macht es in der Praxis

In der Praxis beschäftigt sich die Doula mit verschiedenen Aspekten im Leben der werdenden Mutter. Neben einer Schulter zum "Ausweinen" und ständiger psychologischer Unterstützung bietet diese Figur der werdenden Mutter eine ganze Reihe von Dienstleistungen wie:

  • Vorschläge zu Verhaltensweisen vor, während und nach der Geburt (z. B. welche Positionen Sie annehmen, welche Lebensmittel Sie vermeiden sollten usw.)
  • Geben Sie klare Antworten auf alle Zweifel, die von der schwangeren Frau geäußert wurden
  • Begleiten Sie sie bei Routinebesuchen, wenn die Frau niemanden hat, auf den sie sich verlassen kann
  • Hilfestellung bei der Vorbereitung des Koffers für die Geburt
  • Während der Wehen kann die Doula Massagen durchführen oder Meditations- oder Aromatherapietechniken anwenden, um die Schmerzen der Entbindung zu lindern.
  • Bleiben Sie ihr Gesellschaft (zu Hause, unterwegs und bei Besorgungen)
  • Sich um das Baby kümmern, damit die Mutter sich anderen widmen oder sich einfach ausruhen kann
  • Empfehlen Sie basierend auf Ihrer Erfahrung, welche gültigen Produkte Sie kaufen sollten


© Getty Images

Wie wird man ein Doppelgänger?

Um ein Doule zu werden, muss man heute die Doule School besuchen, die vom Mondo Doula Professional Association angeboten wird. Eine Ausbildung, die die angehende Doula praktisch und mental so vorbereitet, dass sie nach der schriftlichen Prüfung und dem Praktikum bereit ist, die werdende Mutter in allen Belangen der Schwangerschaft mit Zuhören, Rat und Tat zur Seite zu stehen.

Wie viel kostet die Doula

Normalerweise schwankt der Stundenpreis einer Doula um 25/30 Euro, jedoch bieten die Institutionen, die diesen Service anbieten, einige Pakete zur Auswahl, deren Kosten sicherlich günstiger sind. Heutzutage ist es nicht ungewöhnlich, dass Freunde oder Verwandte sich dazu entschließen, dem Paar, das ein Baby bekommt, die Leistung einer Doula zu geben. Ein zweifellos willkommenes Geschenk!

Stichworte:  Nachrichten - Klatsch Stern Schönheit