Heckenpflanzen: die besten Immergrünen für Ihren Garten

Hecken gehören aufgrund ihrer vielfältigen Funktionen zu den begehrtesten und am häufigsten verwendeten Pflanzen. Zum einen dienen sie dazu, einen privaten Raum zu schaffen, in dem es möglich ist, ungewollte Blicke fernzuhalten; dann können sie den Garten vor dem Eindringen von Tieren schützen, schließlich haben sie natürlich ein großes ästhetisch-dekoratives Potenzial, jedoch müssen einige Details berücksichtigt werden, wie die Qualität des Bodens oder die Anwesenheit von Dornen Die Pflanzen können jedoch mehr Vorteile haben, als Sie denken: Diese reinigen tatsächlich die Luft des Hauses!

Heckenpflanzen: die zu berücksichtigenden Kriterien

Hecken haben, wie erwähnt, zahlreiche positive Aspekte, vom privaten bis zum ästhetischen Aspekt, dennoch sollten vor dem Kauf des Notwendigen und der Arbeit im Garten einige grundlegende Vorkriterien nicht außer Acht gelassen werden. Zuallererst müssen Sie die Qualität des Bodens und die Exposition der Fläche berücksichtigen, die Sie mit der Pflanze schmücken oder schützen möchten, und unmittelbar danach die Höhe, die Sie erreichen möchten, das Laub , die anhaltend oder saisonal sein können, die mögliche Blüte und die Art derselben - zum Beispiel mehr oder weniger auffällig - und schließlich natürlich das Vorhandensein von Dornen.

Die Auswahl ist riesig. Tatsächlich gibt es zahlreiche Heckenpflanzen, aus denen Sie wählen können, indem Sie alles, was Sie brauchen, abwägen und die möglichen Alternativen sorgfältig abwägen. Aber wissen Sie, und Sie werden sie finden, wenn Sie weiterlesen, dass einige Pflanzen wirklich erfolgreiche Sträucher sind, gerade wegen ihres immergrünen Wesens, das Sie nicht bereuen wird, abgesteckt zu haben!

Siehe auch

Gartenstauden: Tipps, wie man sie anbaut und pflegt

Blühende Gartenpflanzen: die besten Arten, um das Äußere des Hauses zu dekorieren!

Mehrjährige Hängebalkonpflanzen: das Beste für die Dekoration im Freien!

© Getty Images

Heckenpflanzen: Stechpalme

Ilex, allgemein bekannt als Stechpalme, ist einer der widerstandsfähigsten und kultiviertesten Sträucher der Welt.Sie ​​kann 20 Meter hoch werden, während sie als Strauch 4 bis 5 Meter nicht überschreitet.
Stechpalme ist eine Pflanze mit harten und ausdauernden Blättern, die in unterschiedlichem Maße oval oder elliptisch sind und dornige Ränder haben.Auch zum Blühen ist der Strauch geeignet: Weiß und stark duftend, blühen sie gegen Ende des Sommers, während sich die Pflanze im Herbst mit klassischen roten oder gelben Früchten bedeckt, je nach Sorte, vielen bekannt, weil die kantigen Blätter damit geschmückt sind kleine Kugeln sind zum Symbol für die Weihnachtszeit geworden.
Positiv ist die Schnittverträglichkeit und die unterschiedlichste Exposition von Schatten bis zu voller und direkter Sonne.
Idealerweise bevorzugt die Pflanze ein variables Klima, da sie unter zu starker Kälte leidet. Als Boden hingegen bevorzugt die Stechpalme leichte und humusreiche, im Sommer kühle Böden, ist jedoch so widerstandsfähig, dass sie sich jeder Bodenart optimal anpasst.

© Getty Images

Heckenpflanzen: der Buchsbaum

Buchsbaum ist in großem Umfang in den berühmtesten und prächtigsten italienischen Gärten vertreten und für seinen dekorativen Charakter bekannt. Diese Pflanze wird seit Jahrzehnten für ihr anhaltendes Laub mit einer intensiven und glänzenden grünen Farbe geschätzt. Einer der Gründe, warum er an so vielen Orten geliebt und gewählt wird, ist wahrscheinlich seine Fähigkeit, durch gezielten Rückschnitt die unterschiedlichsten Formen anzunehmen: Im Boden oder in Töpfen, von oval bis eckig, scheint der Strauch sein Aussehen völlig zu verändern, aber mit seinen leuchtenden Blättern den Glauben bewahren.
Der Strauch könnte als Strauch bezeichnet werden und seine Höhe kann von einem Meter bis 6 variieren. Ein weiterer positiver Aspekt ist seine Stärke, die ihn sehr kälteresistent macht, da er auch Temperaturen weit unter 0 verträgt Boden, Buchsbaum ist nicht besonders anspruchsvoll: Ideal wäre ein gut durchlässiger und kalkhaltiger Boden, der jedoch nicht reichlich gegossen werden muss.

© Getty Images

Heckenpflanzen: der Kirschlorbeer

Der Lorbeer wird von denjenigen geliebt, die eine Nadelbaumwand erstellen möchten, und ist eine immergrüne Pflanze, die frei angebaut oder beschnitten werden kann. In beiden Fällen bildet dieser Laubbaum durch seine massive Konsistenz und Höhe eine Barriere für den Wind, der ihn filtert, aber auch für neugierige Blicke. Tatsächlich ist diese Pflanze eine optimale Lösung für Garten- oder Terrassenrabatten, da sie bis zu einem Meter hoch werden und ein dichtes, dichtes und glänzend grünes Laub aufweisen.
Was den Boden betrifft, bevorzugt er weich und tief, gut durchlässig, und es ist gut, dass er einige Stunden direkte Sonne erhält. Am Ende des Winters, wenn sich die Pflanze von dem rauen Klima erholen muss, muss mit Mist gedüngt oder alternativ alle 20 Tage ein Dünger für Blühpflanzen verwendet werden.
Ein weiterer Pluspunkt für den Lorbeer ist der geringe Bewässerungsbedarf: nur gelegentlich und durch Befeuchten des Bodens.

© Getty Images

Heckenpflanzen: der Liguster

Der Liguster ist ein klassischer Heckenstrauch, vor allem außerhalb der städtischen Umgebung.Es ist eine laubabwerfende, reich verzweigte Pflanze mit einer buschigen Krone, die 2-3 Meter hoch werden kann.Der Strauch passt sich leicht an verschiedene Umgebungen an: er wächst gut im Halbschatten, auch wenn es eine teilweise oder ganz sonnige Lage mag und der Winterkälte standhält.
Das Laub des Ligusters ist sehr hell und ebenso spektakulär ist die Blüte: kleine und duftende, von April bis Juni blühen weiße Blüten, gefolgt von kleinen Beeren mit öligem Fruchtfleisch, zuerst grün, dann schwarz, wenn sie ausgewachsen sind. Um das Beste aus dieser immergrünen Pflanze herauszuholen, ist es gut, den Boden im Frühjahr mit Dünger anzureichern.
Wenn es darum geht, ein niedriges und formales Profil zu bewahren, muss der Schnitt regelmäßig erfolgen, sonst kann er frei wachsen und so die duftende und weiße Blüte genießen, wie bereits erwähnt ist ein beliebter Strauch zum Nisten.

© Getty Images

Heckenpflanzen: Photinia

Auch in diesem Fall haben wir es mit einer immergrünen Pflanze chinesischer Herkunft zu tun, die als primäre Zierpflanze sowohl als Heckenpflanze als auch als Einzelpflanze im Topf kultiviert wird. Denn das glänzende Blatt wurde schon immer als liebenswert und kostbar empfunden, meist rot und dann im Übergang vom Sommer zum Winter grün. Im Frühling blüht es und kleine weiße Blumen blühen.
Von der Größe her ist die Pflanze ein bis zu 5-8 Meter hoher Strauch, der keine direkte Sonne benötigt, sondern im Gegenteil Halbschatten. Photinia zeichnet sich durch seinen vertikalen Wuchs aus, ideal gerade für Heckenpflanzen in der Breite Der Schössling wächst schnell und erfordert wenig Beschneiden.

© Getty Images

Heckenpflanzen: Pitosforo

Dieser Zierstrauch kommt in rund 200 immergrünen Pflanzen vor. Pitosforo eignet sich ebenso wie Photinia zum Anlegen von abschirmenden Hecken, aber auch zum Anpflanzen in Töpfen auf der Terrasse. Die Blütezeit ist prächtig: In den Frühlings- und Sommermonaten, von April bis Juli, blühen gelbliche und cremefarbene Blumen. In den ersten Monaten dieser Blütenüberraschung, etwa bis Mai, wenn die Temperatur noch nicht zu hoch ist, sollte die Pflanze in fruchtbaren und gut durchlässigen Böden "in Ruhe" gehalten werden, hat aber den Vorteil, sich an sandige Böden anzupassen.
Bei Jungpflanzen empfiehlt es sich, sie mindestens zweimal zu beschneiden, um eine perfekte Verzweigung zu erhalten, bei Heckenpflanzen häufiger das ganze Jahr über. Das Beschneiden besteht darin, die neuen Triebe in der Höhe auszutreiben, um die Pflanzen wieder in eine regelmäßige Form zu bringen.Wenn man sie frei wachsen lässt, wird der bodennahe Bereich mit der Zeit dazu neigen, sich zu entleeren. Abhilfe schafft ein fester Schnitt im Frühjahr, der, wie oben erwähnt, der optimale Zeitpunkt ist.

© Getty Images

Heckenpflanzen: Jasmin

Jasmin gehört zur Familie von Oleaceae, mediterranen Ursprungs, und umfasst zahlreiche immergrüne Arten, meist Kletterer. Diese Art ist nämlich teils wegen ihres charakteristischen Duftes, teils wegen ihrer angenehmen Ästhetik sehr beliebt als Zimmerpflanze, im Topf, auf der Terrasse oder zu Hause, aber auch als Freilandpflanze und insbesondere als Hecke.
Es ist ein rustikaler Strauch, der ziemlich widerstandsfähig ist und sich an verschiedene klimatische Bedingungen anpasst. Sein Duft ist so beliebt, dass er in großem Umfang von der Kosmetik- und Kräuterindustrie verwendet wird.
Diese Pflanze ist eine der beliebtesten: schnell wachsende immergrüne Kletterpflanze. Tatsächlich kann sie 2,5 m hoch werden und produziert charakteristische und sehr duftende weiße Blüten, die im Winter blühen.

© Getty Images

Heckenpflanzen: die Zypresse

Die Zypresse ist ein Nadelbaum, der sonnige Standorte bevorzugt, möglicherweise ohne zu kalte Winter und Winde. Es ist ziemlich kälteresistent, überlebt aber kaum zu kaltes Klima. Die Zypresse bevorzugt einen feuchten Boden, auch wenn sie Trockenheit gut verträgt: Im Herbst und Frühjahr empfiehlt es sich, sie mit organischem Dünger zu düngen.
Der Strauch wird wegen seiner Wuchskraft und Höhe sehr geschätzt, tatsächlich kann er in nur wenigen Jahren sehr schnell wachsen, bis er eine Hecke bildet, die bei gutem Schnitt und Pflege die Form einer echten Mauer annimmt frei wachsen, kann sie eine große Höhe erreichen.

© Getty Images

Heckenpflanzen: Myrte (oder Mortella)

Sie ist eine sehr elegante und kompakte immergrüne Pflanze, perfekt für Heckenpflanzen und Sträucher, da sie leicht 2 Meter hoch wird Die Myrte erkennt man wahrscheinlich an ihren besonderen ovalen Blättern und an den im Herbst reifenden Früchten Wir sprechen von kleinen, eiförmige, schwarz-violette Beeren, deren Geschmack in der Komposition von Grappas sehr geschätzt wird.
Bei mildem Klima gedeiht der Strauch besser, er verträgt Trockenheit gut – eigentlich braucht er keine übermäßige Bewässerung – muss aber vor Frost geschützt werden und bevorzugt gut gelöste und durchlässige Böden.

© Getty Images

Die Auswahlmöglichkeiten gehören wirklich zu den umfangreichsten und sind bereit, den grünen Daumen der Gärtner zu befriedigen. Diese Evergreens machen Ihren Garten makellos und bei Bedarf auch nützlich und funktional, sowie angenehm für Auge und Geruch, wenn die Blüte und die Jahreszeit es zulassen!

Stichworte:  Altes Zuhause Alttest - Psyche Schönheit